Landeslehrpreis für Professor Roland Lenz

Für sein herausragendes und nachhaltiges Engagement im Studiengang "Konservierung und Restaurierung von Wandmalerei, Architekturoberfläche und Steinpolychromie" hat Professor Roland Lenz den Landeslehrpreis 2013 für Kunst- und Musikhochschulen in Baden-Württemberg erhalten. Roland Lenz trat 2008 die Nachfolge von Helmut F. Reichwald an, der den Stuttgarter Studiengang für Wandmalereirestaurierung eingerichtet hatte und für sein „kompromissloses Bemühen um die wissenschaftliche Qualifizierung und institutionelle Professionalisierung des Restauratorenberufes“ von der Kunstakademie Stuttgart 2010 die Ehrendoktorwürde erhielt.

Roland Lenz und Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, bei der Urkundenverleihung (Quelle: MWK, Fotograf: Jens Oswald, 2013)


An dieses Engagement des akademischen Vorgängers anzuknüpfen, die Berufslandschaft durch die Professur mitzugestalten und das Berufsbild des Restaurators respektive schon mit Beginn des Studiums weiter voranzubringen sei ihm ein wichtiges Anliegen, betont Lenz. Erst kürzlich wurde der anfängliche Diplom–Studiengang in einen BA–Studiengang von sechs Semestern und einen konsekutiven MA–Studiengang von vier Semestern umgewandelt, die Roland Lenz beide leitet.

Was den Studiengangsleiter besonders freut: Der Vorschlag zur Auszeichnung durch den Landeslehrpreis kam aus den Reihen der Studentenenschaft, befürwortet von Senat und Rektorat, quasi als „Feedback“ zu seiner nunmehr sechsjährigen Arbeit an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Er vertrete im Verbund der Fachgruppen „Architektur“, „Design“, „Kunst“ und „Kunstwissenschaften – Restaurierung“ zwar nur ein kleines Fach innerhalb der Akademie, so Rektorin Petra von Olschowski, doch sei die Nominierung von einer großen Zahl Studenten aus dem ganzen Haus getragen worden. So zeigt denn auch das kunstvoll gestaltete kleine Portfolio mit Stimmen seitens der Studenten, Absolventen, Dozenten und Vertretern aus der Denkmalpflege ganz den Stempel der Stuttgarter Kunstakademie, die zwei Seiten einer Medaille fördert: innovatives künstlerisches und kreatives Schaffen einerseits und den Erhalt des materiellen Kulturerbes auf wissenschaftlicher Grundlage andererseits.

In ihrer Laudatio am 4. Dezember 2013 im Neuen Schloss in Stuttgart hob Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer die beständige und sachkundige Betreuung der Studenten aus dem Studiengang Wandmalerei ebenso hervor, wie die technische Infrastruktur der Lehrwerkstatt, die informativen Exkursionen und das Bemühen, beständig den Bogen von der Theorie zur Praxis zu spannen. Dabei sei Interdisziplinarität für Lenz nicht nur ein wichtiges Stichwort, sondern eine Haltung.

In Anerkennung für die besonderen Qualitäten seiner Lehre, seine hohe fachliche Kompetenz und sein großes Engagement in der Zusammenarbeit mit seinen Studenten erhält Professor Roland Lenz ein Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro für den Studiengang "Konservierung und Restaurierung von Wandmalerei, Architekturoberfläche und Steinpolychromie".

Weitere Informationen und Links