Kulturerbeforschung ist Bestandteil von Horizon 2020

Der Verband der Restauratoren (VDR) e.V. hat sich in den letzten Jahren dafür eingesetzt, dass die Kulturerbeforschung in das EU-Rahmenforschungsprogramm Horizon 2020 aufgenommen wird. In einer online-Petition sprach sich der VDR 2011 gegen eine Streichung der Gelder aus; 4.671 Personen unterzeichneten. Umso mehr freut es uns, dass diese Anstrengungen nun Früchte tragen: In 2014 werden bis zu 25 Millionen Euro für die Kulturerbeforschung bereitstehen!

  

Mit der Kulturerbeforschung in Horizon stehen glücklicherweise für die nächsten sieben Jahren Gelder zur Verfügung, die sonst bitterlich gefehlt hätten. Denn auf nationaler Ebene gibt es kein vergleichbares Programm, dass die Forschung im Bereich Kulturerbe fördert. Die Forschungsgelder kommen dem Schutz und Erhalt unseres gemeinsamen kulturellen Erbes unmittelbar zugute. Sie ermöglichen die Entwicklung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse, die dem bestmöglichen Substanzerhalt dienen.

Das neue EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation "Horizon 2020" läuft von 2014-2020 und ist mit einem Budget von 77 Milliarden Euro das gegenwärtig größte Forschungsförderungsprogramm weltweit.

Die Kulturerbeforschung ist hierin vor allem unter den Überschriften "Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Rohstoffe" und "Reflektierende Gesellschaften" zu finden.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat eine handliche undefinedInfobroschüre herausgegeben, der zu entnehmen ist, wer sich beteiligen kann und förderungsfähig ist. Grundsätzlich müssen an einem Forschungsprojekt mindestens drei voneinander unabhängige Einrichtungen aus jeweils drei unterschiedlichen EU-Mitglied- oder assoziierten Staaten beteiligt sein.

Auf der Homepage des Bundesministeriums finden Sie undefinedweitere Informationen zum Programm "Horizon 2020". 

Für Rückfragen und Anfragen zu Projektideen hat die Bundesregierung in Deutschland ein undefinedNetzwerk von Nationalen Kontaktstellen (NKS) zur Verfügung gestellt, das zu den verschiedenen Bereichen von Horizon 2020 berät. Eine Erstinformationsstelle ist ebenfalls eingerichtet, erreichbar unter Tel. 0228/38 21 2020 und undefinedh2020(at)dlr.de.

 

Mehr zum Thema:
Hier können Sie die undefinedOnline-Petition des VDR aus 2011 einsehen.