Newsticker - Kurzmeldungen aus Museen, Denkmalpflege und Kunsthandel

Nachfolgend informieren wir in aller Kürze über Themen, die Kunst und Kultur aktuell beschäftigen. Unsere Themen im Juni 2014: +++ Stabilisierung der KSK +++ Neuregelungen Urheberrecht +++ erhöhter Mehrwertsteuersatz +++ Auswirkungen des Freihandelsabkommens +++ energetische Ertüchtigung +++  Kulturetat aufgestockt.

 

Künstlersozialkasse (KSK) – Die KSK stand länger auf der Kippe. Mit einer neuen Gesetzesvorlage scheint nun eine gangbare Lösung in Sicht. Wenn der Entwurf in den aktuellen Gesprächen im Bundestag angenommen wird, müssen sich die Versicherten vorerst keine Sorgen mehr um ihre Sozialkasse machen.  undefinedWeiterlesen

Urheberrecht – Deutscher Museumsbund und VG Bild-Kunst haben den bereits bestehenden Rahmenvertrag für Museen zur Nutzung von abgabepflichtigem Bildmaterial aktualisiert und verbessert. Damit sollen die Regelungen zur Durchsetzung von Vergütungen für private Vervielfältigungen praktikabler werden. undefinedWeiterlesen 

Mehrwertsteuersatz für Kunsthandel: 19 statt 7 – Die Abschaffung des reduzierten Mehrwertsteuersatzes und die Einführung der Neuregelung sorgen im Kunsthandel weiterhin für große Verunsicherungen. Denn seit Anfang des Jahres müssen Verkäufe von Kunstwerken zum vollen Mehrwertsteuersatz abgewickelt werden. Zwar ist das neue Umsatzsteuergesetz in Kraft, aber für die sogenannte Margenbesteuerung für den Kunsthandel fehlt es immer noch an einer Ausführungsverordnung. undefinedMehr

Koordinierungsstelle für die Listung von Energieberatern in der DenkmalpflegeSeit 01. April sind die neuen Eckpunkte von Bund und KfW für die Förderung bei der energetischen Ertüchtigung von Kulturdenkmälern und die Listung qualifizierter Energieberater gültig. Die Einrichtung der neuen Stelle soll Qualität sichern. undefinedMehr

Neuer Generalkonservator in Bayern – Dipl.-Ing. Mathias Pfeil  hat sein neues Amt am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege angetreten. undefinedMehr

Freihandelsabkommen (TIPP) – Das Ende Mai gewählte Europa-Parlament (EP) wird über demnächst über das TTIP mit den USA abstimmen. Dieses Abkommen könnte auch größere Auswirkungen auf  die Handelsbeschränkungen im Kulturbereich haben. Tangiert wären vor allem alle Kreativen, angefangen bei Künstlern und Kulturverwertern, kleineren Verlagen und Buchhändlern bis hin zu Theatern. Der Deutsche Kulturrat befürchtet, dass die vielfältige Kulturlandschaft in Deutschland Schaden nimmt. undefinedInterview zum Thema 

Kulturetat – Einer undefinedMeldung des Deutschen Kulturrates zufolge wurde der Kulturetat Bundesbeauftragen für Kultur und Medien (BKM) um 90 Mio. Euro aufgestockt. Damit stehen im Jahr 2014 1,29 Mrd. Euro zur Verfügung.