Messe Exponatec in Köln

Die internationale Fachmesse für Museen, Konservierung und Kulturerbe findet vom 18.-20. November 2015 erneut statt. Die Ausstellung in Halle 3.2 der Koelnmesse mit über 180 Ausstellern aus 21 Ländern wird von einem Kongressprogramm begleitet, das mit Vorträgen und Workshops relevanter Verbände der Branche wichtige Impulse setzt. Der VDR ist mit einem Messestand vertreten und richtet mit dem Deutschen Museumsbund eine Vortragsreihe aus.
 

Der Deutsche Museumsbund und der Verband der Restauratoren richten am 18. November im Expocase der KoelnMesse eine gemeinsame Vortragsreihe aus. Foto: Koelnmesse

Wie in den Vorjahren auch, stellt der VDR auch 2015 auf der KölnMesse aus. Der VDR-Messestand befindet sich in Halle 3.2 am Stand C090. Dort werden VDR-Vertreter über die Verbandsarbeit, den Beruf, die Ausbildung sowie das Veranstaltungs- und Weiterbildungsangebot für Restauratoren informieren.

Bei der Betreuung des Messestandes sind wir wie immer auf Hilfe aus der Mitgliedschaft angewiesen. Insbesondere möchten wir die Mitglieder der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen um ihre tatkräftige Unterstützung bitten. Die Erfahrung zeigt, dass die Standbetreuung im Kollegenteam nicht nur Spaß macht, sondern auch eine persönliche Bereicherung ist. Falls Sie uns helfen können, melden Sie sich bitte in der Geschäftsstelle per Mail bei undefinedChristian Salk, oder telefonisch unter 0228/92689715. Herzlichen Dank.

Darüber hinaus richtet der VDR gemeinsam mit dem Deutschen Museumsbund (DMB) am Nachmittag des 18. November eine undefinedVortragsreihe aus.

 

Einblicke in das Rahmenprogramm der beteiligten Verbände

Bereits zum sechsten Mal nutzt die European Heritage Association die EXPONATEC COLOGNE als Plattform, um dem Fachpublikum preisgekrönte Projekte und Konzepte europäischer Museen zu präsentieren. Höhepunkt ist die Vorstellung der besten Projekte aus den Jahren 2014 und 2015 im Rahmen des Symposiums ‚The Best in Heritage Excellence Club‘, das am 18. November von 10 bis 14 Uhr stattfindet. Vier Museen und Institutionen stellen ihre herausragenden Projekte im ‚Excellence Club‘ vor. Besonderes Highlight wird die Präsentation des Gewinnerprojektes des diesjährigen undefined‚The Best in Heritage‘-Kongresses (Dubrovnik) sein: Das Westfries Museum in Hoorn (Niederlande) konnte mit dem dialogorientierten Multimediaprojekt ‚The Coen Case‘ überzeugen, das sich mit der Legitimierung einer Statue des umstrittenen Jan Pietersz Coen auf dem Hoorner Marktplatz auseinandersetzt.

Neben den Präsentationen bietet ‚The Best in Heritage‘ am 18. und 19. November in ‚Meet the expert‘-Runden kostenlose Beratungen in allen Fragen rund um die Themen Kulturerbe und Technologie. Darüber hinaus können die Besucher Videos von rund 200 Präsentationen preisgekrönter Projekte aus den Bereichen Museum, Kulturerbe und Konservierung der letzten 14 Jahre sehen.
Zeit: 18.-19. November 2015, 10-18 Uhr
Ort: Halle 3.2, Stand A090


Diebstahl, Hochwasser, ungünstige Klimatisierung oder falsches Handling: Die Gefahrenpotenziale, die sich für Museen beim Schutz des Kulturgutes ergeben, sind vielfältig. Der Deutsche Museumsbund und der Verband der Restauratoren laden im Rahmen der Messe zur Vortragsreihe "Mit vereinten Kräften – Kulturgüter schützen und sichern" ein, die neue Lösungsansätze für mehr Sicherheit in Museen in den Mittelpunkt stellt. Experten präsentieren Best Practices und liefern wertvolle Hinweise für die tägliche Arbeit in der Ausstellung und Konservierung wertvoller Exponate.
Zeit: Mittwoch, 18. November, 14-17 Uhr
Ort: Halle 3.2, Bereich EXPOCASE

Das Berufsbild der Registrare umfasst alle Tätigkeiten, die mit der räumlichen Bewegung von Kulturgegenständen einhergehen. Dazu zählen Aspekte der Transportvorbereitung, die Verpackung der zu transportierenden Kunst- und Sammlungsgegenstände und die Abwicklung des eigentlichen Transports, aber auch Fragen der Versicherung sowie die Einhaltung der konservatorischen Bedingungen. Im Rahmenprogramm der Exponatec beschäftigt sich der Verband der Registrare Deutschland e.V. mit dem komplexen Thema der Staatshaftung bzw. Bundesgewährleistung, die es Museen erlaubt, Leihgaben in seinen Ausstellungen zu präsentieren, deren Versicherungskosten sonst die Budgets des Museum erheblich belasten würden. In Vorträgen und Diskussionsrunden soll eine bessere Transparenz des Themas geschaffen und die Unterschiede zwischen Staatshaftung und kommerzieller Versicherung beleuchtet werden.
Zeit: Donnerstag, 19. November, 10-13 Uhr
Ort: Halle 3.2, Bereich EXPOCASE


Mit dem spannungsreichen Verhältnis von Baudenkmalen und Moderner Kunst befasst sich die Veranstaltung ‚Berührungspunkte – Berührungsängste?!‘, die gemeinsam vom Bund Heimat und Umwelt in Deutschland e.V., der Deutschen Burgenvereinigung e.V., der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Europa Nostra Deutschland e.V. und dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V. angeboten wird. Die Referenten thematisieren Chancen und Probleme, die bei Inszenierungen moderner Kunst im historischen Kontext von Baudenkmalen und Landschaften entstehen können.
Zeit: Donnerstag, 19. November 2015, 10:30-16:15 Uhr
Ort: Congress-Centrum Ost, Offenbach Saal

Weitere Informationen zur Messe sind einzusehen unter undefinedwww.exponatec.de