VDR-Tagung "Konservierung und Restaurierung von Holztafelgemälden – Erfahrungen aus der Praxis"

Holztafelgemälde und das breite Spektrum ihrer Restaurierungen stehen im Mittelpunkt einer Fachtagung des VDR, zu der die Fachgruppen Gemälde und Polychrome Bildwerke gemeinsam einladen. Sie wird vom 8. bis 10. Mai 2015 an der Hochschule für Bildende Künste Dresden stattfinden. Hier geht es zum Programm. Die Tagung ist bereits ausgebucht!

Tagung vom 8.-10. Mai 2015 mit freundlicher Unterstützung der HfBK Dresden. Foto: Epithaph Hermann, Inschrifttafel, Städtische Museen Zittau

 

Tagungsthema / Einführung:
Die Konservierung und Restaurierung von Tafelgemälden ist vielschichtig und anspruchsvoll. Restauratoren benötigen ein grundlegendes Fachwissen zu den komplexen Materialeigenschaften sowie fundierte Kenntnisse zu Herstellungstechniken, Schadensphänomenen und -ursachen sowie zahlreichen Restaurierungstechniken.

Im Zuge der verstärkt wissenschaftlichen Ausbildung von Restauratoren ist ein veränderter Umgang mit Holztafelgemälden zu beobachten. Restauratoren verhalten sich zunehmend zurückhaltender gegenüber praktischen Eingriffen in das komplizierte Materialgefüge. Der verantwortungsvolle konservatorische Umgang liegt vor allem darin, stabile klimatische Verhältnisse zu gewährleisten. Umfangreiche Eingriffe werden oft Spezialisten überlassen, die sich mit Themen befassen, wie Rissbehandlung und Verleimung, Umgang mit gedünnten Tafeln und Parkettierungen, Festigung und Ergänzungen des Holzbildträgers sowie Rahmung, Aufbewahrungs- und Präsentationsformen.

Diese Vielschichtigkeit spiegelt sich in den Themen der Tagungsbeiträge wider. Ein Tagungsschwerpunkt sind konkrete Restaurierungsbeispiele, die nach mehreren Jahrzehnten ausgewertet und beurteilt werden. Ein weiterer Fokus liegt auf Einzelmaßnahmen an Holztafelgemälden, wie Parkettierungen und deren Entfernung sowie die Tafelverleimung. Einblicke in die Restaurierungsgeschichte und die Ausbildung an Hochschulen sowie Beiträge zu aktuellen Fragestellungen der anwendungsbezogenen Forschung ergänzen das Programm.

Mit der Tagung wird ein Forum geboten, Fragestellungen, verschiedene Konzepte und deren Umsetzungen vorzustellen und zu diskutieren. Als Abschluss haben die Tagungsteilnehmer die Möglichkeit, sich mit Kollegen über Tagungsschwerpunkte vor Originalen in einer geführten Exkursion in das Dresdener Umland  oder bei einem Besuch in der Dresdener Gemäldegalerie auszutauschen.

Hier geht es zum Tagungsflyer mit Vortrags-Programm (PDF)

Ergänzende Informationen zum Tagungsflyer

Posterpräsentation:
Die Poster werden an beiden Vortragstagen ganztägig in der Hochschule zu besichtigen sein. Die Autoren stehen in den Pausen von 15:30 - 16:30 Uhr für Fragen zur Verfügung. 

Exkursionen am Sonntag, 10. Mai 2015:

Exkursion 1
Die Exkursion führt ins Westerzgebirge nach Augustusburg/ Schlosskirche, Schneeberg/ St. Wolfgang, Zwickau/ Dom St. Marien. In den im Spätmittelalter durch Silber- und Zinnbergbau florierenden Städten erwarten uns herausragende Kunstwerke, wie das Altarretabel von Lucas Cranach d. Ä. in der spätgotischen Hallenkirche St. Wolfgang zu Schneeberg oder der Zwickauer Hochaltar von Michael Wolgemut. Die in der Renaissance errichtete protestantische Kirche des kurfürstlichen Jagdschlosses Augustusburg birgt mit dem Altargemälde ein weiteres Werk der Malerfamilie Cranach. Die Exkursion mit Berichten zu Restaurierungen und Untersuchungen wird von Herrn Prof. Dr. Andreas Schulze und Frau Christine Kelm geführt.
Die Anreise erfolgt eigenständig durch die Bildung von Fahrgemeinschaften mit privatem PKW. Sollten Sie mit ihrem PKW zur Tagung anreisen und Mitfahrer mitnehmen können, bitten wir Sie, dies bei der Anmeldung anzugeben.
Die Kosten sind nicht in der Tagungsgebühr enthalten. Für die Fahrtkostenumlage und Eintrittsgelder wird ein Unkostenbeitrag von ca. 20 € entstehen. Abfahrt in Dresden ca. 9 Uhr, Rückkehr nach Dresden ca. 18:30 Uhr. In Zwickau ist eine Rückreise mit der Bahn möglich.
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Die verbindliche Anmeldung erfolgt während der Tagung.

Exkursion 2
Kollegen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden führen zum thematischen Schwerpunkt der Tagung durch die Gemäldegalerie Alte Meister/ Restaurierungswerkstatt.

Die Teilnehmerzahl ist auf voraussichtlich 15 Personen begrenzt. Die verbindliche Anmeldung erfolgt während der Tagung.

 

Tagungsgebühren:
Tarife Frühbucherrabatt
(bei Anmeldung mit Zahlungseingang bis 05.04.2015):

Mitglied VDR: 130,00 €
Nichtmitglied: 180,00 €
Mitglied in Ausbildung: 65,00 €
Nichtmitglied in Ausbildung: 100,00 €
Tarife Spätbucher
(bei Anmeldung ab 06.04.2015):

Mitglied VDR: 150,00 €
Nichtmitglied: 200,00 €
Mitglied in Ausbildung: 85,00 €
Nichtmitglied in Ausbildung:120,00 €

Der Tagungspreis enthält die Verpflegung am Freitag und Samstag (Kaffee- und Mittagspausen). Die Getränke für den Umtrunk am Freitagabend sind nicht enthalten.

Anmeldung:
Die Anmeldung ist nicht mehr möglich. Die Tagung ist ausgebucht.

Die Teilnehmerzahl ist auf 150 Personen begrenzt.
Die Plätze werden in der Reihenfolge des Zahlungseingangs vergeben. Erst mit der Anmeldebestätigung per E-Mail durch die Geschäftsstelle gelten Sie als angemeldet. Bitte bringen Sie Ihre Anmeldebestätigung ins Tagungsbüro mit.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, jeweils unverbindlich anzugeben, ob Sie an einer der Exkursionen teilnehmen möchten.
Die Teilnahme an der Exkursion ins Westerzgebirge erfolgt zum Selbstkostenpreis, die Führung in der Gemäldegalerie Alte Meister ist kostenlos.

Veranstaltungsort:

undefinedHochschule für Bildende Künste (HfBK)
Standort: Güntzstr. 34
01307 Dresden
Zentrale Tel: (0351) 44 02 – 2102 



Im letzten Jahr feierte die Hochschule für Bildende Künste Dresden ihr 250-jähriges Bestehen. Die 1764 im Auftrag von Kurfürst Friedrich Christian gegründete „Allgemeine Kunst-Academie der Mahlerey, Bildhauer-Kunst, Kupferstecher- und Baukunst war die Nachfolgeeinrichtung der 1680 gestifteten ersten „Zeichen- und Malerschule“. Die Dresdner Kunstakademie zählt damit zu den ältesten Ausbildungsstätten für Bildende Kunst in ganz Europa.
Der Studiengang Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung von Kunst- und Kulturgut wurde 1974 eingerichtet und gehört zu den ersten dieser Art in Deutschland.
Die Hochschule für Bildende Künste Dresden hat ihren Hauptstandort an der Brühlschen Terrasse. Die Fachtagung wird am Standort Güntzstraße 34 veranstaltet, der den Studiengang für Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung beherbergt und etwa 1,5 km oder ca. 20 Minuten zu Fuß vom Hauptgebäude entfernt liegt.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Der Tagungsort, Hochschule für Bildende Künste Dresden/ Güntzstraße 34, ist mit der Straßenbahn der Linien 6 (Haltestelle Sachsenallee) und 13 (Haltestelle Dürerstraße oder Sachsenallee) zu erreichen. Von dort sind es nur wenige Gehminuten zur Güntzstraße 34.

undefinedZur Fahrplanauskunft der Dresdner Verkehrsbetriebe

undefinedLage des Veranstaltungsortes auf Google-Maps einsehen

Übernachtung:
Hotels zu Sonderpreisen finden Sie unter undefinedhttp://www.dresdeninformation.de/restauratoren.
Diese Hotelkontingente werden uns je nach Hotel bis zum 23.03., 27.03. bzw. 06.04.2015 offen gehalten. Bitte buchen Sie selbständig unter dem Kennwort „Rest2015“.
Preisgünstige Angebote finden Sie bei Ferienwohnungen oder in den Jugendherbergen. Hierfür können sich auch an die undefinedTourismuszentrale wenden.

Bitte beachten Sie:
Buchen Sie Ihre Übernachtung möglichst bald, da in Dresden Anfang Mai mehrere Großveranstaltungen stattfinden werden!


Wir haben aus diesem Grund Kollegen in Dresden kontaktiert und angefragt, ob private Übernachtungsmöglichkeiten zu Verfügung gestellt werden können. Wenn Sie Interesse an einer Privatübernachtung haben, melden Sie sich bitte über die folgende E-Mail-Adresse: holztafelgemaelde(at)restauratoren.de. Wir vermitteln dann gegebenenfalls den Kontakt.

Wegen Übernachtungsmöglichkeiten von und für Studenten wenden Sie sich bitte per undefinedE-Mail an Paula Sowa.

Haben Sie noch Fragen?
Die Tagung wird vorbereitet von den Sprechern der Fachgruppe Gemälde und Fachgruppe Polychrome Bildwerke im VDR.

Ansprechpartner / Kontakt:
Anne Levin (FG Gemälde) Tel.: 0 36 43/54 56 73
Tino Simon (FG Polychrome Bildwerke) Tel.: 03 51/44 02 21 66
E-Mail: undefinedholztafelgemaelde(at)restauratoren.de

Für Fragen rund um die Anmeldung kontaktieren Sie die
VDR-Geschäftsstelle, Christian Salk, E-Mail: undefinedsalk(at)restauratoren.de