Das 5. Studentenkolloquium der Restauratoren in Ausbildung

Das diesjährige Studentenkolloquium für Praktikanten und Studierende der deutschsprachigen Konservierungs- und Restaurierungsstudiengänge liegt hinter uns. Ein Rückblick von Leonie Colditz.

  

In Hildesheim standen neben Vorträgen, RiA-Wahlen und einem Abendprogramm auch Werkstattbesichtigungen auf dem Programm. Foto: Helena Scheibler

Am 6. Juni 2015 trafen sich rund 65 PratikantInnen und Studierende verschiedener Hochschulen, um sich über einzelne Themen der Konservierung und Restaurierung auszutauschen. Neben projektbezogenen Vorträgen wurden Themen rund um das Studium als auch Inhalte der VDR-Interessengruppe Restauratoren in Ausbildung (RiA) diskutiert. Im Vordergrund stand an diesem sommerlichen Wochenende jedoch das Kennenlernen und Beisammensein.

Als Austragungsort fungierte dieses Jahr die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen, die das Kolloquium gemeinsam mit dem Verband der Restauratoren (VDR) ausrichtete.

Im Vorfeld

Die Vorbereitungen des Studentenkolloquiums begannen bereits im Frühjahr 2015. Studierende der HAWK Hildesheim und Mitglieder der RiA nahmen die Planung gemeinsam in die Hand. Über die Homepage des VDR und die sozialen Netzwerke rief das Tagungsteam zur regen Teilnahme und zur Einsendung von Abstracts auf und sorgte dafür, dass auch an den verschiedenen Hochschulen mittels Plakaten für die Veranstaltung geworben wurde. Anfang Mai konnte sich das Tagungsteam über Vortragseinsendungen von Studierenden unterschiedlicher Hochschulen freuen und daraufhin mit der gezielten Gestaltung des Programms für den 6. Juni beginnen.

Zum Ablauf

Am Samstagmorgen hießen die Studierenden der HAWK Hildesheim zunächst alle TeilnehmerInnen herzlich willkommen. Einleitend wurden kurz der Austragungsort Hildesheim, die HAWK und die hiesigen Studienschwerpunkte des Konservierungs- und Restaurierungsstudiengangs an der HAWK Hildesheim vorgestellt. Besonders erfreulich war, dass bei dieser Gelegenheit der neue Campus der HAWK Hildesheim vorgestellt und „eingeweiht“ werden konnte, welcher so erst seit dem WS 2014/2015 Bestand hat. Auch der Studiendekan des Studiengangs Konservierung und Restaurierung, Prof. Dr. Michael von der Goltz begrüßte alle Anwesenden herzlich und brachte seine Freude über die Veranstaltung zum Ausdruck.

Der weitere Tag war von Vorträgen aus unterschiedlichen fachlichen Themen und Schwerpunkten bestimmt. Fragen und Diskussionen konnten direkt nach den jeweiligen Präsentationen gestellt bzw. angeregt werden. Außerdem wählten die anwesenden VDR-Mitglieder eine neue Sprecherin und stellvertretende Sprecherinnen der Interessengruppe RiA, die künftig die Wünsche und Anliegen der Praktikanten und Studierenden im Vorstand des VDR vertreten werden.

Regelmäßige Kaffeepausen und eine längere Mittagpause sorgten für etwas Erholung und wurden für weiterführende Gespräche genutzt. Zudem nutzten erfreulich viele Teilnehmer in der Mittagspause Führungen durch die neuen Werkstätten des Konservierungs- und Restaurierungsstudiengangs an der HAWK Hildesheim, die die jeweiligen Werkstattleitungen gestalteten.

Der abgeschlossene Vortragstag wurde am frühen Abend mit einem gemeinsamen Grillen im sommerlich-grünen Innenhof der Fakultät Bauen und Erhalten gefeiert. Die Atmosphäre war äußerst entspannt und losgelassen, der Tag fand so einen ungezwungenen, schönen Abschluss.

Zu den Vortragenden

Bei den Vortragenden handelte es sich dieses Jahr ausschließlich um Master-Studierende unterschiedlicher Hochschulen und Fachrichtungen. Die Vortragenden waren Melanie Schwesing, Julia Echner, Franziska Motschmann, Melanie Dierks und Simone Stritzker von der FH Erfurt, Maria Lörzel vom CICS Köln, Irene Pamer von der HTW Berlin sowie Annika Sander von der HAWK Hildesheim.

Außerdem konnte das Tagungsteam Prof. Dr. Karin Petersen, Professorin für Mikrobiologie an der HAWK Hildesheim für einen Gastvortrag gewinnen.

Interessengruppentreffen am Sonntag den 7.Juni

Anschließend an das Studentenkolloquium fand am Sonntag, den 7. Juni das Interessengruppentreffen der RiA statt. Die Interessengruppe RiA stellte ihre Arbeitsthemen vor und rief zur Mitarbeit auf. Es wurden die verschiedenen Arbeitsthemen und RiA-Inhalte diskutiert und die Gruppen mit neuen Teilnehmern erweitert. Gegenstand der Diskussion waren u.a. eine noch effizientere Unterstützung der Vor-Praktikanten in der Restaurierung und eine erstrebenswerte Zugänglichkeit aller Hochschulabschlussarbeiten im deutschsprachigen Raum.

Abschließendes Fazit

Auch dieses Jahr war das Studentenkolloquium eine schöne und gelungene Gelegenheit des fachlichen Austauschs und des Einander-Kennenlernens. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Helfern, Mitwirkenden und Referenten, die diesen Tag so tatenreich mitgestaltet haben. Auch sei den Organisatoren, Sponsoren und Unterstützern herzlich gedankt, allen voran dem Verband der Restauratoren, den Restauratoren in Ausbildung und der HAWK Hildesheim.

Wir hoffen Ihr habt euch bei uns wohlgefühlt und wir freuen uns schon auf viele weitere Zusammentreffen dieser Art.

Herzlich,
Euer HAWK-Orga-Team