Erster Restaurator in Brandenburgischer Ingenieurkammer

Aus der VDR-Landesgruppe Berlin-Brandenburg kann Erfreuliches gemeldet werden: Im Nachklang auf die intensiven Bemühungen zum Berufstitelschutz der Restauratoren haben sich im Zusammenspiel der Freien Berufe die Ingenieure klar zu unserer Sache bekannt und bieten uns nun konstruktiv Unterstützung an.

  

Ausgangspunkt waren zwei von der brandenburgischen Landesregierung unterstützte Sondierungsgespräche am 10. Oktober und 19. Dezember 2014, wobei Möglichkeiten eruiert wurden, Restauratoren als Freiwillige Mitglieder in die Brandenburgische Ingenieurkammer aufzunehmen. Als Ergebnis der angenehmen und konstruktiven Gespräche, an denen neben Präsident und Geschäftsführer der BBIK, Dipl.-Ing. Matthias Krebs und Dr. Wulff-Woesten, für den VDR Dr. Jan Raue (Präsidium) und Olaf Schwieger (LG Berlin-Brandenburg) sowie für die Fachhochschule Potsdam der Präsident, Prof. Dr. Eckehard Binas, und Prof. Werner Koch beteiligt waren, wurde vereinbart, Diplom- bzw. Masterrestauratoren über den Nachweis einer ingenieurähnlichen Ausbildung (mind. 51% MINT*-Fächer im Curriculum) die Mitgliedschaft zu ermöglichen. Entschlossenheit und Begeisterung der Beteiligten tragen bereits erste Früchte: Im Juli 2015  wurde Dipl.-Restaurator Olaf Schwieger (Absolvent der FH Hildesheim) als erster Restaurator in die BBIK aufgenommen!

Es ist geplant, die Ingenieurkammer nachhaltig für die Mitgliedschaft von Restauratoren zu öffnen, wobei immer der Einzelfall der individuellen Hochschulausbildung zu prüfen sein wird. Über die neuzugründende Fachsektion Restaurierung ergibt sich in Zukunft die Möglichkeit, relativ eigenständig Funktion und Nutzen einer Mitgliedschaft im Sinne einer modernen Restaurierungsethik und einer definierten Kollegialität auszugestalten. Zugleich wird es möglich sein, Gesetzesinitiativen zielgerichtet und kraftvoll voranzutreiben - die Ingenieurkammer verfügt hierzu über eine langjährige Erfahrung, wobei der Mitarbeiterstamm der Kammer uns gerne zur Seite stehen möchte.

Was sagte uns Prof. Binas, Präsident der FH Potsdam (Schiffstechniker und Musikwissenschaftler – kein Restaurator), über seine Gründe, diese Initiative voranzubringen? Er möchte aus Verantwortung für seine Restauratoren-Absolventen nichts unversucht lassen, ihnen über die Hebung der gesellschaftlichen Anerkennung zukünftig bessere Berufsperspektiven zu eröffnen. Der VDR ist vollkommen d’accord und sieht die Unterverkammerung in der Ingenieurkammer daher nicht als Konkurrenz, sondern als willkommene Ergänzung. Wir kommen nun endlich auch offiziell auf Augenhöhe in dem beruflichen Umfeld an, zu dem wir schon lange gehören. Die Landesgruppe empfiehlt das Beispiel Brandenburg, um in weiteren Bundesländern ähnliche Prozesse auszulösen und sieht dies als großen Schritt auf dem Weg zur weiteren Professionalisierung unseres Berufstandes.

 

Olaf Schwieger, 10.09.2015

*MINT = Studieninhalte der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und (Ingenieur-)Technik