Elfsprachiges Glossar EwaGlos

EwaGlos, das internationale Glossar für Fachbegriffe der Konservierung/ Restaurierung von Wandmalerei und Architekturoberfläche soll eine zweite, verbesserte Auflage bekommen. Das EwaGlos-Konsortium führt deshalb jetzt online eine Umfrage in mehreren Sprachen durch, um Feedback und Kommentare zu der Ende Oktober 2015 erschienenen ersten Auflage zu bekommen. Den Fragebogen dazu hat das Hornemann Institut der HAWK entworfen.


Innerhalb von zwei Jahren hat ein Konsortium aus sieben wissenschaftlichen Institutionen unter der Leitung des Hornemann Instituts der HAWK, unterstützt von assoziierten Partnern und externen Experten, im Rahmen eines EU-Projekts ein reich illustriertes, elfsprachiges Glossar für Fachbegriffe der Konservierung/Restaurierung von Wandmalerei und Architekturoberfläche, das sogenannte EwaGlos entwickelt. Ende Oktober 2015 erschien das Glossar als 450 Seiten starkes Buch.

Nun führt das Konsortium online eine Umfrage in mehreren Sprachen durch, um Feedback und Kommentare zu sammeln. Ziel der Umfrage ist es, noch mehr Fachleute in die Diskussion um eine europäische Terminologie in diesem Bereich einzubinden und gemeinsam eine zweite verbesserte Ausgabe des Glossars zu erarbeiten. Zu diesem Zweck wurde vom Konsortium ein Fragebogen entwickelt, der sehr konkrete Verbesserungs- und Erweiterungsvorschläge ermöglicht: So kann man schreiben, welchen Inhalt man wie verändern würde, welche Begriffe, Bilder oder Sprachen man vermisst, ob man den Index nutzt und das methodische Vorgehen bei der Erstellung des Glossars verstanden hat. Die Angaben zur Person helfen, die Lerntradition des Nutzers zu beleuchten und die Antworten in einen Kontext zu bringen.    

Die Beteiligung ist ab sofort möglich. Es wird ein durchschnittlicher Zeitaufwand von rund 15 Minuten für die Beantwortung geschätzt. Die Umfrage wurde von Barbara Hentschel vom Hornemann Institut unter dem Punkt undefined„Survey“ auf der Website www.ewaglos.eu eingerichtet und steht zurzeit in sieben Sprachen zur Verfügung. Auf derselben Webseite stehen auch die PDF-Versionen des Glossars zum Download bereit.