Lektüregruppe zu konservierungstheoretischen Fragen

Die Fachgruppe MKKM dankt Carolin Bohlmann eine Lektüregruppe zu initiieren, welche sich konservierungstheoretischen Fragen im Dialog mit wechselnden Gesprächspartnern widmet. Die Lektüregruppe wird vierteljährlich zusammen kommen. Die Treffen finden in der Bibliothek im Hamburger Bahnhof in Berlin von 10 bis 15 Uhr statt.
Der Besuch der Veranstaltung ist unentgeltlich, allerdings ist die Teilnahme aufgrund begrenzter Platzkapazitäten nur nach Anmeldung unter post(at)andreasartorius.de möglich.
 

Für die erste Veranstaltung am 18. März 2017 haben wir die Kunsthistorikerin Dr. Angela Matyssek eingeladen.
Als vorbereitende Lektüre dient das 6. und 9. Kapitel aus Salvador Muñoz-Viñas, Contemporary Theorie of Conservation, New York 2011. Die beiden Kapitel werden im Anhang der Teilnahmebestätigung versendet.
 
Dr. Angela Matyssek, Kunsthistorikerin und derzeit Gastprofessorin für Kunstgeschichte der Moderne an der Humboldt Universität zu Berlin.
 
Matysseks Forschungsschwerpunkt liegt seit 2007 im Bereich der Konservierung und Restaurierung zeitgenössischer Kunst als sie die internationale interdisziplinäre Tagung „Wann stirbt ein Kunstwerk? Konservierungen des Originalen in der Gegenwartskunst“ konzipierte (publiziert 2010).

Nach ihrer Museumsarbeit am Kunstmuseum Stuttgart und während ihrer Anstellung als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Institut der Philipps-Universität Marburg war sie Mitglied zweier internationaler Forschergruppen zur Materialität und Konservierung von zeitgenössischer Kunst. 2016 habilitierte sie sich an der Philipps-Universität Marburg mit einer Schrift über die “Theorien und Praktiken des Originalen und Authentischen bei der Konservierung und Restaurierung moderner und zeitgenössischer Kunst: Barnett Newmans Gemälde, Duane Hansons Plastiken, Dieter Roths "Untergangsbilder", Joseph Beuys Installationen und die Tradierungsformen der Kunst“.