"Denkmaldarwinismus"

Die rot-grüne Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hat in ihrem Haushalt für 2013 beschlossen, die Mittel für die kommunale, kirchliche und private Denkmalpflege von 11,4 auf 9,4 Millionen Euro zu senken. Für 2014 sind weitere Kürzungen um sechs auf dann nur noch 3,4 Millionen Euro vorgesehen.
Dieser, seit vielen Jahren andauernde Trend könnte seinen Höhepunkt 2015 haben, wenn dann wie offenbar vorgesehen, überhaupt keine Mittel mehr in den Landeshaushalt eingestellt werden. Die Förderung der Denkmalpflege würde dann komplett auf Darlehensbasis umgestellt.