Arbeitsgruppe Außenskulptur

Außenskulpturen & Metallguss

Am 23. März 2012 hatte die Arbeitsgruppe Außenskulptur zu einer Exkursion zum Thema Metallguss nach Düsseldorf eingeladen. Im Rahmen der Veranstaltung fand ein Fachgruppentreffen im Kulturamt der Stadt Düsseldorf statt, bei welchem zwei Projekte aus dem Bereich Restaurierung von Metallplastiken vorgestellt wurden. Anschließend wurde die Kunstgießerei Kayser, die für zahlreiche Künstler wie Thomas Schütte oder Tony Cragg arbeitet, besichtigt.

Bericht zur Fachgruppenexkursion "Außenskulptur & Metallguss" am 23.3.2012 in Düsseldorf (pdf; 102 MB) 



Erhaltung von modernen und zeitgenössischen Außenskulpturen


Link für Dateidownload folgtInformationen für den Umgang mit Außenskulpturen. Zusammengestellt von Frederike Breder, Julia Giebler, Kaska Kmiotek-Nogalski, Rutger Morelissen und Verena Panter (pdf; 1,9 MB)


Treffen der Arbeitsgruppe Außenskulptur in Duisburg

Ein Bericht von Eva C. Rieß



Am Samstag, dem 19. Februar 2011, fand in Duisburg ein Treffen der Arbeitsgruppe „Außenskulptur“ statt. Die Fachgruppe MKKM sowie die Arbeitsgruppe „Außenskulptur“ hatten hierzu gemeinsam eingeladen. Der Tag begann mit einer kunsthistorischen Führung durch die Außenskulpturbestände des Lehmbruckmuseums. Im Anschluss der 90-minütigen, sehr informativen Führung bestand die Möglichkeit, auch das Innere des Museums zu besichtigen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im „Hauptschalthaus“ des Landschaftsparks Duisburg Nord gab es für die rund 27 Teilnehmer eine Führung durch die Werkstatteinrichtungen der „Schmiede“. Die Chefrestauratoren Martin Kaufmann und Ulrich Feldhaus sowie ihre Mitarbeiterin Frederike Breder, welche zugleich Koordinatorin der Arbeitsgruppe „Außenskulptur“ ist, verschafften den Teilnehmern einen interessanten Einblick in das Arbeitsfeld der „Schmiede“, welches neben der Konservierung und Restaurierung von Technischem Kulturgut und Außenskulptur unter anderem auch Künstlerberatungen umfasst.

Das anschließende Arbeitsgruppentreffen zum fachlichen Austausch fand ebenfalls in der Schmiede statt. Von den Gastgebern mit Kaffee und Kuchen sehr gut versorgt, gestaltete sich das Treffen als spannender fachlicher Austausch. Unter den Teilnehmern waren sowohl Restauratoren für Gemälde/Skulptur mit dem Schwerpunkt der Modernen und Zeitgenössischen Kunst als auch von Technischem Kulturgut und Metall vertreten. Zudem waren auch fachfremde Spezialisten wie Metallurgen und Architekten, die sich ebenfalls mit Außenskulptur befassen, anwesend. Erfreulicherweise waren viele Kollegen aus den Niederlanden und der Schweiz extra zu diesem eintägigen Treffen angereist.

Fragen der Zuständigkeit, der Vermittlung von Kunst im öffentlichen Raum, wie auch spezifische Themengebiete wie Beschichtungslacke und deren Alterungsverhalten wurden erörtert. Hierbei zeigte sich deutlich, dass gerade im Bereich Außenskulptur eine interdisziplinäre Zusammenarbeit maßgeblich ist und vor allem die Öffentlichkeitsarbeit eine Notwendigkeit und große Herausforderung darstellt. Der Tag klang bei einem gemeinsamen Abendessen in einem Duisburger Restaurant aus, bei welchem noch Kontakte geknüpft und Fachwissen ausgetauscht wurde.


Arbeitsgruppe Außenskulptur gegründet!

Die Arbeitsgruppe hatte sich letztes Jahr nach dem Symposium „Stiefkinder in Sammlungen. Moderne und Zeitgenössische Außenskulptur und der restauratorische Umgang mit ihnen“ formiert, das vom 25.-26. September 2009 an der Kunsthalle Mannheim stattfand. Eine kurze Zusammenfassung der Tagungs-Ergebnisse finden Sie im aktuellen externer Link in neuem Fenster folgtICOM Newsletter der Fachgruppe Moderne (Autorin: Lydia Beerkens, NL). 

Das Gründungstreffen der Arbeitsgruppe Außenskulptur fand am 26. April in Köln statt externer Link in neuem Fenster folgt(Protokoll). Die Arbeitsgruppe umfasst bislang fünf Gründungsmitglieder, zwei davon waren bereits Referenten auf dem Außenskulptursymposium.  Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen die Inhalte der Arbeitsgruppe mitzugestalten!

Aufgrund der hohen Resonanz zu diesem Thema planen wir ein größeres Arbeitsgruppentreffen im Herbst. Die Arbeitsgruppe wird sich und ihre bisherigen Ergebnisse vorstellen. Das Treffen soll als offene Diskussionsplattform fungieren, im Rahmen einer themenspezifischen Museums- oder Werkstattführung eingebunden. Hierzu wird noch Näheres bekannt gegeben.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei den engagierten Mitgliedern bedanken, die diese Arbeitsgruppe ins Leben gerufen haben und hoffen, dass sich weitere Interessierte anschließen werden, um künftig wichtige Fragestellungen im restauratorischen Umgang mit Außenskulptur zu erarbeiten.

Herzlichst im Auftrag des Fachgruppenvorstandes,

Eva Christina Rieß