Sprecher der Fachgruppe Polychrome Bildwerke

v.l.nr.: Fachgruppen-Sprecher Tino Simon, Sibylle Wulff und Cornelia Saffarian

Cornelia Saffarian (Vorsitzende)
Technische Universität München
Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft
Oettingenstraße 15
80538 München
Tel. d.: 089/21124561
E-Mail:undefinedsaffarian.vdr(at)gmail.com
oder undefinedc.saffarian(at)rkk.arch.tu-muenchen.de

Vorpraktika in Niederbayern und Schleswig-Holstein, Studium an der Hochschule für Bildene Künste Dresden (Fachklasse für Polychrome Bildwerke, Bildtafeln und Retabel), Freiberufliche Tätigkeit in München, Volontariat am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, seit 2013 wissensschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft der TU München.

Sibylle Wulff (1. Stellvertreterin)
Kustodie/ Kunstsammlung der Universität Leipzig
Goethestraße 2
04109 Leipzig
Tel. d.: 0341/9730182
E-Mail: undefinedsibylle.wulff(at)uni-leipzig.de
oder undefinedsibylle.wulff(at)gmx.de

Vor-/Praktika bei selbstständigen Restauratoren und an Museen (Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, Hessisches Landesmuseum, Darmstadt, National Gallery of Ireland, Dublin). Von 2001–2005 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart und der Northumbria Universitiy in Newcastle, England. 2005–2007 Volontariat an der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz, Saarbrücken. Seit 2007 Restauratorin an der Kustodie/ Kunstsammlung der Universität Leipzig.

Tino Simon (2. Stellvertreter)

Hochschule für Bildende Künste Dresden
Studiengang Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung von Kunst- und Kulturgut
Güntzstr. 34
01307 Dresden
Tel. d.: 0351/44022166
E-Mail: undefinedsimon(at)hfbk-dresden.de

Vorpraktika und studienbegleitende Praktika in Sachsen-Anhalt, Studium an der Hochschule für Bildene Künste Dresden (Fachklasse für Polychrome Bildwerke, Bildtafeln und Retabel), seit 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für  Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung von Kunst- und Kulturgut der HfBK Dresden.

 

Einführung in das Fachgebiet der Polychromen Bildwerke

Mitglieder und Arbeitsgebiete

Die Fachgruppe Polychrome Bildwerke vereint gleichermaßen freiberufliche wie angestellte Restauratoren, die ihre Arbeit dem Erhalt von Skulpturen und Skulpturenensembles (z. B. Altären) sowie von dreidimensionalen zeitgenössischen Bildwerken widmen. Die am häufigsten bearbeiteten Kunstwerke sind gefasste und bemalte Holzbildwerke; gleichermaßen haben sich aber Restauratoren auf die Bearbeitung anderer Materialien wie Stein, Gips und Stuck, Textilkartonagen, Cartapesta oder Kunststoff spezialisiert.

Der Begriff „polychrome Bildwerke“ umfasst diese Vielfalt an Formen und Materialien. Polychromie meint neben der Mehrfarbigkeit durch einen Farbauftrag auch Veredelungen der Oberflächen mit Blattmetallen (Versilberungen, Vergoldungen), Lüstern und Lacken, aufgestreuten Materialien etc. sowie deren durch Alterung entstandene Patina.
Das zeitliche Spektrum der Entstehung dieser Kunstwerke reicht von ägyptischen über gotische Handwerker-Werkstätten bis hin zu schillernden Künstlerpersönlichkeiten der Neuzeit.

Neben der kunsttechnologischen und kunstwissenschaftlichen Erforschung der Herstellungstechniken, der Untersuchung des Erhaltungszustandes mit dem gesamten Spektrum der derzeit zur Verfügung stehenden naturwissenschaftlichen Untersuchungsmethoden (Mikroskopie, Materialanalysen, strahlendiagnostische Verfahren) nehmen die sich daraus ableitenden konservatorischen und restauratorischen Maßnahmen einen Hauptteil der täglichen Arbeit ein. Weiterhin gehören die Erarbeitung präventiver Erhaltungsmöglichkeiten, eine gründliche Dokumentation der Untersuchungsergebnisse und Konservierungs-/Restaurierungsmaßnahmen sowie eine profunde Öffentlichkeitsarbeit zu den Arbeitsfeldern.

Innerhalb des Verbandes der Restauratoren engagiert sich die Fachgruppe für einen Zusammenhalt ihrer derzeit circa 350 Mitglieder, die Vertretung berufspolitischer Interessen gegenüber dem Präsidium und der Öffentlichkeit sowie um die Fortbildung im Rahmen von Tagungen und Exkursionen.

Ausbildung und Tätigkeitsfelder

Die Ausbildung zum Skulpturen-Restaurator erfolgt heutzutage üblicherweise über ein Studium an einer universitären Einrichtung, wobei ein studienbezogenes Vorpraktikum von großem Nutzen ist. Nach dem Studium schließt sich eine freiberufliche Tätigkeit, eine Anstellung im Museum oder im öffentlichen Dienst an. Fachliche Überschneidungen zur Restaurierung von Gemälden sowie von dreidimensionalen zeitgenössischen Bildwerken gehören zum Arbeitsalltag und die Tätigkeitsfelder der Restauratoren unserer Fachgruppe sind entsprechend weit gestreut.

Geschichte

Die Fachgruppe gehört zu den ältesten Fachgruppen des Verbandes und existiert seit seiner Gründung 2001. Geleitet wurde sie von Anette Klöpfer (2001-2011), Sebastian Köhler und Roswita Dreysse (2001-2005), Annette Kurella (2005-2011), Barbara Friedrich (2005-2009) und Ulrich Schießl (2009-2011). Armgard Schrenk, Annette Kurella und Elisabeth Taube haben derzeit die Leitung übernommen.

Der fachliche Austausch erfolgte auf regelmäßig stattfindenden Treffen der Fachgruppe

2002    Karlsruhe/ Exkursion zur Ausstellung "Spätmittelalter am Oberrhein"
2002    Ulm/ Exkursion zur Ausstellung "Michel Erhart und Jörg Syrlin"
2002    München/ 1. Fachtagung der FG Polychrome Bildwerke
2003    Köln/ Kolloquium „Ergänzung – Rekonstruktion – Retusche“
2004    Sachsen-Anhalt/ Harz-Exkursion mit Beispielen restaurierter Skulpturen
2005    München/ Kolloquium „Schichten trennen – Schichtentrennung“
2006    Aachen/ Führung im Suermondt-Ludwig-Museum sowie Rundfahrt zu Altären im Aachener Umland
2007    Exkursion Aachen und Niederrhein
2009    Leipzig/ Kolloquium „Vom Umgang mit der Lücke. Wie viel Rekonstruktion ist notwendig, wie viel Fehlstelle ist zumutbar?“
2009    Ulm/ Tagung und Exkursion zur Ausstellung „Daniel Mauch – Bildhauer im Zeitalter der Reformation“
2010    Naumburg/ Exkursion zum Naumburg Kolleg im Chor des Naumburger Domes mit Führung durch Ulrich Schießl und Kollegiaten

Aktuelle Tagungen sowie Fachgruppentreffen sind der Terminübersicht zu entnehmen.