Aktuelles aus der Fachgruppe Textil

  • Donnerstag 23. Juni 2016

    Textil in Materialkombination

    Die Tagung der Textilfachgruppe des VDR findet dieses Jahr vom 23.-25. Juni in Schloss Ludwigsburg bei Stuttgart statt. Die Veranstaltung unter dem Titel „Vielfalt – Textil in Materialkombination“ beschäftigt sich mit Objekten, in denen neben textilen Fasern noch weitere Materialien verarbeitet sind.

    weitere Informationen
  • Dienstag 04. November 2014

    Textile Räume - ein Tagungsbericht

    Bei der diesjährigen Tagung der Textilfachgruppe des VDR im September standen "Textile Räume" im Fokus der Restaurierung. während im ersten Teil der Tagung seidene Wandbespannungen im Zentrum der Aufmerksamkeit standen, ging es im zweiten Teil um Ausstattungstextilien wie Tapisserien, Wandbespannungen oder Seidenteppiche. Dabei ging es um deren Erhaltung, die Präsentationsmöglichkeiten, um das Anfertigen von Repliken oder auch um spezielle Konservierungsmethoden.

    weitere Informationen
  • Mittwoch 17. September 2014

    Tagung "Textile Räume - Im Fokus der Konservierung" in Potsdam

    Viele der Objekte, die Textilrestauratoren bearbeiten, stehen im direkten Zusammenhang mit ihrer Umgebung – dem Raum. Neben ihrer funktionellen Bedeutung gestalten und dekorieren diese Textilien Innenräume und haben somit erheblichen Einfluss auf die Raumkomposition.

    weitere Informationen
  • Donnerstag 20. September 2012

    Neue Materialien - neue Methoden

    Die Fachgruppe Textil machte unter dem Motto „Neue Materialien und neue Methoden – Archäologie trifft auf die Moderne“ zwei Themenbereiche, die gegensätzlicher nicht sein könnten, aber durch eines verbunden sind – neue Analysemethoden – zu Schwerpunkten ihrer Fachtagung vom 20.-22. September 2012 in Köln.

    weitere Informationen

Umzug / Neueinlagerung / Deponierung

Die Textilfachgruppen des Schweizerischen Verbandes für Konservierung und Restaurierung (SKR) und des deutschen Verbandes der Restauratoren (VDR) organisierten gemeinsam eineTextiltagung vom 28. bis 30. Oktober 2010 in Affoltern am Albis in der Schweiz.
Link für Dateidownload folgtTagungsbericht (pdf; 1 MB)

Link für Dateidownload folgtProgramm der Tagung (pdf; 190 KB)

Bildnachweis: Depot; Foto: Schweizerisches Nationalmuseum, Sammlungszentrum


Future for the Textile Conservation Centre's work at Glasgow University

New conservation centre preserves the fabric of the nation.

externer Link in neuem Fenster folgtPress release issued by the University of Glasgow on 24th March 2010.


"Kleidung und Identität"

Ein EU-gefördertes Forschungsprojekt gibt neue Einblicke ins Textilwesen im Römischen Reich. Mit 2,4 Millionen Euro unterstützt die Europäische Union das interdisziplinäre Forschungs- und Ausstellungsprojekt „Kleidung und Identität / Clothing and Identities“ (DressID) der Curt-Engelhorn-Stiftung für die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim.

Forschungsgegenstand sind Textilfunde, Bildquellen und Skulpturen aus der gesamten römischen Antike. Anlass des Textilforschungsprojekts war der Fund von 135 Stoffresten bei Bauarbeiten im Bereich des ehemaligen römischen Hafens von Mainz. Es handelt sich dabei um 2.000 Jahre alte Textilfunde aus römischer Zeit (5 v.Chr.).

Ziel des Forschungsprojekts ist die Bestimmung von Herkunft der Rohstoffe und Färbemittel, die Klärung von Herstellungstechniken und Dekor sowie die Erschließung von Produktionsweise und Handelswegen bis hin zur Darstellung der alltäglichen Tragegewohnheiten und des Bedeutungszusammenhangs von Kleidung zur Zeit des römischen Imperiums.

Die Textilfunde gehören zu den Sammlungen der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland Pfalz, Amt Mainz und stehen den Reiss-Engelhorn-Museen im Rahmen des Textil-Forschungsprojekts als Leihgabe zur Verfügung.
Link für Dateidownload folgtDressID: Daten und Fakten (pdf; 137 KB)
Link für Dateidownload folgtDressID: weitere Informationen (pdf; 136 KB)


Atlas of plant material & fibres from New Zealand & the Pacific

This free-to-use database can assist employees and volunteers in cultural institutions to identify plant materials used in artefacts. Positive identification provides information on historical use, and allows for the targeting of appropriate conservation treatments, which may vary among plant species. The database includes indigenous, common and botanical names; images of plants; scanning electron microscopy images of plant leaf/material surfaces and optical microscopy images of plant leaf/material cross-sections. Plant material used in this project was collected by an experienced ethnobotanist.

undefinedLink to database of University of Otago New Zealand