25 Jahre E.C.C.O.

Am 6. Juni 2016 hat der Europäische Dachverband der Restauratorenverbände, E.C.C.O., sein 25-jähriges Bestehen unter dem Motto „Conservation matters! – The Profession of the Conservator-Restorer as a Strategic Resource for Cultural Heritage“ mit hochkarätigen Gäste aus dem In- und Ausland im Berliner Bode-Museum gefeiert. Inzwischen liegt der ausführliche Tagungsbericht vor!

Eindrücke von der E.C.C.O.-Jubiläumsveranstaltung im Bode-Museum


Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung haben die Vertreter der Mitgliedsverbände von E.C.C.O. und alle anwesenden Teilnehmer auf der Präsidentenkonferenz per Akklamation die „Declaration of Berlin“ verabschiedet. Das Papier ist eine Aufforderung an den Europarat, eine Charta oder eine Empfehlung zur Konservierung-Restaurierung von Kulturerbe zu entwickeln. Es ruft die E.C.C.O.-Mitglieder dazu auf, über nationale Kanäle Einfluss auf eine zu gründende Arbeitsgruppe auf EU-Ebene zu nehmen, um zu gewährleisten, dass bei der Diskussion um traditionelle und neue Berufe im kulturellen Umfeld die Vorstellungen von E.C.C.O. berücksichtigt werden. Und es plädiert dafür, das Europäische Jahr des kulturellen Erbes (ECHY) als Chance wahrzunehmen, die Ziele von E.C.C.O. weiterzuentwickeln.

Lesen sie hierzu auch unseren ausführlichen Tagungsbericht.

Declaration of Berlin

Declaration of Berlin in deutscher Übersetzung

Der Europäische Dachverband der Konservatoren-Restauratoren-Verbände (European Confederation of Conservator-Restorers’ Organisations, E.C.C.O.) mit Sitz in Brüssel wurde 1991 gegründet, um die Konservierung-Restaurierung von Kunst und Kulturgut auf einem praktischen, wissenschaftlichen und kulturellen Niveau weiter zu entwickeln und zu fördern. E.C.C.O. setzt sich dafür ein, dass der Status und die Rolle der Konservierung und Restaurierung als eigenständige Profession mit einem genauen Aufgabenbereich in der Erhaltung des Kulturellen Erbes angesehen werden.

E.C.C.O. ist ein Zusammenschluss von 24 professionellen europäischen Restauratorenorganisationen mit rund 6.000 Mitgliedern, die ausschließlich aus professionell anerkannten Restauratoren bestehen. Die Aufgaben des Dachverbands sind die zentralen Fragen der Identität, Professionalität und gegenseitigen Anerkennung und wie sie im politischen und rechtlichen Rahmen der Europäischen Union realisiert werden. Seit letztem Jahr hat E.C.C.O. einen Beobachterstatus im Europarat und kann durch Redebeiträge und Umfragebeteiligungen im Lenkungsausschuss für Kultur, Kulturerbe und Landschaft des Europarates seine Stimme einbringen.

Dass kulturelles Erbe nicht nur lokal, sondern auch europäisch ist, lebt der Verband der Restauratoren (VDR) e.V. durch seine enge Zusammenarbeit mit dem europäischen Dachverband E.C.C.O. So wird der VDR als Gastgeber des 25-jährigen Jubiläums von E.C.C.O. vom 3. bis 6. Juni 2016 in Berlin fungieren und eine Plattform für den fachlichen, interdisziplinären und interkulturellen Austausch bieten.

In Vorbereitung sind eine Jahrestagung aller Delegierten und Präsidenten, ein Festempfang und eine international hochkarätig besetzte Konferenz, die am Montag, den 6. Juni, im Bode-Museum stattfinden wird. Die Veranstaltung trägt den Titel „Conservation matters! – The Profession of the Conservator-Restorer as a Strategic Resource for Cultural Heritage“ und wird Keynotes, Vorträge und Diskussionen zu Berufsbild, Gesellschaft und Europäischem Kulturerbejahr (ECHY) beinhalten, zu der anerkannte Spezialisten, Kulturpolitiker und zahlreiche Medienvertreter aus dem In- und Ausland eingeladen sind.

Der VDR ist mit einem eigenen Vortragsblock vertreten, den Dr. Jan Raue als Präsident des VDR, Mechthild Noll-Minor für die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger und Anja Romanowski als E.C.C.O.-Delegierte bestreiten werden.