Aktuelles aus der Interessengruppe Selbstständige - Freiberufler

Seminar zum Vergaberecht für Berufsanfänger und Einsteiger 2017

Im Februar 2015 haben die aktiven Selbständigen/Freiberufler im VDR das Format "VergabSem" ins Leben gerufen. Aufgrund der großen Nachfrage hat es sich innerhalb der letzten zwei Jahre fest im Fortbildungsprogramm des VDR etabliert. Das aktuelle Angebot "BasisWissen - Vergaberecht für Berufsanfänger und Einsteiger" fand am 18.12.2017 in den Räumlichkeiten der Bonner Geschäftsstelle des VDR statt und richtete sich an Kolleginnen und Kollegen, die in Vergabe und Vergaberecht einsteigen möchten.

undefinedZum Seminarbericht

Protokoll des Jahrestreffens 2016 in Leipzig

Am 12. November 2016 kamen die Mitglieder der Interessengurppe Selbstständige/ Freiberufler am Rande der Messe "denkmal" zu ihrem Jahrestreffen zusammen. Das Protokoll des Treffens ist für Mitglieder des VDR im internen Bereich dieser Seite nachzulesen (bitte loggen Sie sich ein).

Seminar "Vergaberecht für Berufsanfänger"

Jährlich werden in der Denkmalpflege Aufträge in Millionenhöhe von öffentlichen und privaten Auftraggebern über Ausschreibungsverfahren vergeben. Für freiberufliche Restauratoren ist es wichtig, das Vergaberecht zu kennen, um im Alltag damit umgehen zu können. Am 28. Februar 2015 hatte der VDR deshalb zum Seminar "Vergabeverfahren in der Restaurierung – Basiswissen und aktuelle Rechtsprechung" in Bonn eingeladen, um über die wichtigsten Fakten und Neuerungen zu informieren. undefinedEin Bericht von Teilnehmerin Ina Pratesi.

Seminar "Vergaberecht für Restauratoren"

Am Wochenende vom 27. zum 28. Februar 2016 fand im Haus der Kultur in Bonn zum zweiten Mal ein Seminar zum Thema Vergabe für Restauratoren statt. Organisiert wurde das Treffen am Samstag mit dem Titel „MehrWissen - Restauratorische Fachplanung und Baurecht“ von der Interessengruppe Selbstständige und Freiberufler (IGSF) des VDR. Das Seminar war mit 41 angebotenen Plätzen schon frühzeitig ausgebucht. undefinedTeilnehmer Eike Dehn berichtet.

Seminar des VDR für Existenzgründer

Am Wochenende vom 30. zum 31. Januar 2016 fand an der HTW Berlin zum zweiten Mal das Existenzgründerseminar – Basiswissen für Restauratoren, organisiert von der Interessengruppe Selbstständige und Freiberufler (IGSF) des VDR statt. Mit insgesamt 57 Teilnehmern war das Seminar gut besucht. undefinedTeilnehmerin Jenny Nieberle berichtet.

Interessengruppentreffen in Wittenberg am 10.10.2015

Das nächste Treffen der Interessengruppe findet im Rahmen des 9. Restauratorentags in Wittenberg statt: am 10.10.2015, von 08:15 – 09:45 Uhr im Doppelseminarraum der Stiftung Leucorea, Collegienstraße 62, 06886 Lutherstadt Wittenberg. Um besser planen zu können, bitten wir um undefinedAnmeldung über das Online-Formular zum Restauratorentag.

VDR-Seminar "Vergabeverfahren in der Restaurierung"

Jährlich werden in der Denkmalpflege Aufträge in Millionenhöhe von öffentlichen und privaten Auftraggebern über diese Ausschreibungsverfahren vergeben. Für freiberufliche Restauratoren ist es deswegen wichtig, das Vergaberecht zu kennen, um im Alltag damit umgehen zu können. Am 28. Februar 2015 hatte der VDR deshalb zum Seminar "undefinedVergabeverfahren in der Restaurierung – Basiswissen und aktuelle Rechtsprechung" in Bonn eingeladen, um über die wichtigsten Fakten und Neuerungen zu informieren.
Zu diesem Seminar steht nun für interessierte VDR-Mitglieder eine Teilnehmerliste zur Verfügung. Die Liste ist im internen Bereich dieser Seite der IG Selbstständige - Freiberufler zu finden. Loggen Sie sich dazu ein.

Erfolgreiche Premiere des VDR-Existenzgründer-Seminars

Großen Anklang fand das Existenzgründungsseminar, das der VDR am Wochenende vom 31. Januar und 1. Februar 2015 anbot. Dabei kamen junge Betriebsgründerinnen und -gründer erstmals in den Genuss eines speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Programms.

Rund 60 junge Restauratoren kamen in die Veranstaltungsräume auf den Campus Wilhelminenhof der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin, um dort mit der Berufswirklichkeit auf Tuchfühlung zu gehen. Es waren ...undefinedWeiterlesen

Informationen für Gründer beim BFB

Aufgrund Ihrer Tätigkeiten und akademischen Ausrichtung sind die Restauratoren bei den Freien Berufen einzugruppieren. Entsprechend ist der Verband der Restauratoren Mitglied im Bundesverband der Freien Berufe (BFB). Auf dessen Website sind undefinedinteressante Links und Downloads rund um das Thema Existenzgründung zu finden.

Informationsflyer der Interessengruppe erschienen

Im November 2014 ist ein neuer Flyer erschienen. Dieser informiert über die Aktivitäten der Interessengruppe Selbstständige-Freiberufler und ist hier kostenfrei herunterzuladen.

Verbandsmitglieder, öffentliche Kultureinrichtungen und Hochschulen können Druckexemplare ab sofort kostenfrei bei der undefinedVDR-Geschäftsstelle bestellen, um diese an ihre Kunden weiterzugeben oder auch in Museen, Ämtern, Stiftungen, Ausbildungsstätten, auf Messen, Tagungen oder anderen Veranstaltungen auszulegen.

Wir bitten um Verwendung des Bestellformulars (pdf), mit dem auch weitere verfügbare Informationsmaterialien des Verbandes der Restauratoren angefordert werden können.

     

Neue E-Mail der Interessengruppe

Um den E-Mail-Verkehr zu erleichtern, sind die Sprecher der Interessengruppe Selbstständige-Freiberufler ab sofort unter der gemeinsamen E-Mail-Adresse undefinedfreie(at)restauratoren.de zu erreichen. Die bisherigen Adressen der einzelnen Sprecher haben daneben natürlich weiterhin Gültigkeit.

  

Hinweise zum Mindestlohn für Praktikanten

Ab 1. Januar 2015 gilt der Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde für alle in Deutschland tätigen Arbeitnehmer/innen über 18 Jahren. Dieser setzt branchenübergreifend eine feste Grenze, die künftig nicht mehr unterschritten werden darf. Doch gibt es Ausnahmeregelungen. undefinedWeiterlesen

  

Rentenversicherungspflicht für Selbständige

Als Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) 2012 eine Rentenversicherungspflicht für Selbständige angekündigte, war der Protest groß. Alle Freiberufler unter 30 Jahren sollten dazu verpflichtet werden, einen Beitrag von knapp 400 Euro im Monat in eine private Rentenversicherung einzuzahlen. Das Ziel: Schutz vor Altersarmut. Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages lehnte den Plan Mitte 2013 ab. Jedoch setzen sich Union und SDP weiterhin für eine Rentenversicherungspflicht für Selbständige ein.

Bestimmte Berufsgruppen von Selbstständigen sind schon seit längerer Zeit in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert. So zum Beispiel Lehrer, Erzieher, Künstler, Publizisten und Handwerker.

Nun soll die Rentenversicherungspflicht auch für bislang nicht obligatorisch rentenversicherte Selbständige und Freiberufler kommen. Dies ist unter anderem Mitteilungen des Deutschen Bundestages und des Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB) zu entnehmen. Uneinigkeit herrsche jedoch noch hinsichtlich der Details. So stünden mittlerweile neben dem von Ministerin von der Leyen bevorzugten monatlichen Einheitsbetrag auch flexiblere Lösungen zur Diskussion.

Denn Kritikpunkt  an der Lösung einer monatlichen Pauschale war, dass diese eine vom tatsächlichen Einkommen unabhängige Abgabe vorsehen. Diese Abgabe ist gerade für Berufseinsteiger sowie für Freiberufler und Selbständige mit geringem Einkommen existenzbedrohend. Denn die Versicherungspflicht bedeutet eine erhebliche finanzielle Mehrbelastung, die erst einmal erwirtschaftet werden muss.

Nun soll also eine Lösung gefunden werden, die Existenzgründer nicht an ihre finanziellen Grenzen bringt. Dissens besteht anscheinend noch darüber, dass die SPD fordert, die Rentenversicherungspflichtbeiträge der gesetzlichen Rentenversicherung zufließen zu lassen. Die Union hingegen möchte den Selbstständigen eine freie Wahl unter den privaten Rentenversicherungen einräumen. Offenbar wird auch ein Kompromissvorschlag verhandelt, der auch die bisher freiwillige Rürup-Rente berücksichtigt.

Der Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB), in dem auch der VDR Mitglied ist, hatte sich in einem undefinedPositionspapier vom 25. Oktober 2012 klar gegen eine Rentenversicherung ausgesprochen.
Für den Fall, dass eine Reform unumgänglich sein sollte, hat er eine Alternative vorgeschlagen. Diese sieht eine Selbstständigenversicherung mit Versicherungspflicht für alle bisher nicht an ein obligatorisches Alterssicherungssystem gebundenen Selbstständigen in einem eigenen Abrechnungsverbund der Deutschen Rentenversicherung Bund vor.

Quellen: Deutscher Bundestag, Deutsche Rentenversicherung Bund, Bundesverband der Freien Berufe, finanzen.de

Mehr zum Thema:

undefinedBerichterstattung des Deutschen Bundestages  

undefinedBerichterstattung auf www.restauro.de vom 16. Mai 2012 

undefinedBerichterstattung auf www.restauro.de vom 25. Juni 2012

undefinedZum Arbeitskreis gegen die Rentenversicherungspflicht für Selbständige 

undefinedZur Initiative gegen eine gesetzliche Rentenversicherungspflicht für Selbständigehttp://www.selbstaendigen-rv.de/

undefinedInfoblatt der Deutschen Rentenversicherung für Selbständige zur Freiwilligen Rentenversicherung (Ausgabe 3/2013)