Header_NL-rot-weis
vdr aktuell │ April 2021
33_rastatt-rsl_innen_ahnensaal_lüster_foto-ssg-werner-hiller-koenig

Editorial

Liebe Mitglieder, liebe Leser:innen,
genau vor 20 Jahren, am 30. April 2001, fusionierten sieben Restauratorenverbände aus Deutschland zu einem bundesweit agierenden Berufs- und Fachverband. Seither hat sich im VDR viel getan und wir wollen das Jubiläumsjahr zum Anlass nehmen, über das Jahr verteilt auf die Ergebnisse von 20 Jahren Verbandstätigkeit zurückzublicken und auch Perspektiven für die Zukunft zu zeichnen. Wir wollen Menschen, die den VDR über die letzten zwei Dekaden geformt haben, befragen und Geschichten zusammentragen, die ein facettenreiches Bild von unserem lebendigen und jung gebliebenen Verband zeichnen.

Wenn auch Sie Ihre Erinnerungen teilen möchten in Wort und/oder Bild freuen wir uns sehr über Ihre Einsendung oder Anregung. Lassen Sie uns gemeinsam den 20. Geburtstag des VDR feiern.

Ihre Patricia Brozio und Gudrun von Schoenebeck
für die Redaktion und die gesamte Geschäftsstelle

Unser Titelbild zeigt einen Lüster im Ahnensaal des Rastatter Residenzschlosses. Alle Lüster der Beletage wurden gereinigt und die Glühbirnen durch LED ersetzt. (Foto: © Werner Hiller-König).

Neues aus dem VDR

Evgeni Tcherkasski_Matrioschka

Die Situation der Restaurator:innen im Frühjahr 2021

Zwischen dem 01.-15.03.2021 führte der VDR seine zweite Umfrage zur Situation der Restaurator:innen während der Pandemie durch. Nachdem wir zuletzt vor elf Monaten die Lage statistisch erfasst hatten, war es an der Zeit einen aktuellen Überblick zu erhalten, um noch zielgerichteter für die Berufsgruppe sprechen zu können und die spezifischen Bedürfnisse an die zuständigen Dachverbände und Ministerien zu vermitteln. Weiterlesen

"Mit Kalkül": Gut krankenversichert als Restaurator:in

In einer neuen Folge unserer Serie "Mit Kalkül" behandelt Christiane Schillig das für Freiberufler besonders wichtige Thema Krankenversicherung. Gesetzlich Versicherte haben zu Beginn ihrer Selbstständigkeit die Wahl, ob sie sich freiwillig gesetzlich oder privat krankenversichern möchten. Welche Versicherung man am besten wählt, lässt sich nicht pauschal beantworten, aber es gibt einige Kriterien, die man bedenken sollte. Weiterlesen

Bericht zur 41. Vorstandssitzung im VDR

Am 20.03.2021 traf sich der VDR-Vorstand zum 41. Mal, erneut fand die Sitzung online per Videochat statt. Das Präsidium berichtete über das Fortsetzen der 2018 zunächst befristet eingeführten Rechtshilfekosten-Unterstützung und konnte bekanntgeben, dass der neue Arbeitsausschuss Kulturgüterschutz nun auch auf der Website zu finden ist. Diskutiert wurden die Pläne, beim VDR eine Antidiskriminierungsstelle einzurichten und im Berliner VDR-Büro entsteht derzeit außerdem ein Berufsbild, in dem der Verband selbst die Anforderungen und Tätigkeiten des Berufs systematisch beschreibt – ein Papier, das es in dieser Form bisher nicht gab. Weiterlesen
Susanne_Danter_im_Atelier_Homburg

Hessen: Anträge auf Höhergruppierung erfolgreich

Anders als bei Bund und Kommunen werden die bei den Bundesländern beschäftigten Restaurator:innen noch immer über eine 53 Jahre alte Entgeltordnung vergütet. Obwohl ihre Tätigkeit umfassendes Fachwissen, Erfahrung und Verantwortung erfordert, werden die meisten Kolleg:innen noch immer viel zu niedrig eingruppiert, viele in Entgeltstufe 9. Die Bemühungen bei den letzten Tarifverhandlungen 2018, die bereits für Bund und Kommune überarbeitete Entgeltordnung auch bei den Ländern zu realisieren, schlugen fehl. Neue Verhandlungen stehen im September 2021 an. Die Restaurator:innen der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen haben den Versuch gewagt, eine Höhergruppierung zu erreichen. Mit Erfolg. Eine von ihnen ist Diplom-Restauratorin Susanne Danter (im Foto oben), die seit über 17 Jahren als Gemälderestauratorin bei der Schlösserverwaltung beschäftigt ist. Im Interview berichtet sie über den erfreulichen Ausgang ihres Antrags auf Höhergruppierung. Weiterlesen

Vorbereitung auf Tarifverhandlungen – besser im Netzwerk

Im März rief die VDR-Interessengruppe Öffentlicher Dienst zur Beteiligung an einer Umfrage auf. Ziel war es, einen Überblick über die Lage der angestellten Restaurator:innen zu erhalten, um für weitere Tarifverhandlungen gut vorbereitet zu sein. Die Umfrageergebnisse liegen nun vor.

Für eine bessere Vernetzung und Sichtbarkeit der Restaurator:innen bei ver.di hat sich, unabhängig von der Umfrage, eine Arbeitsgruppe aus VDR- und ver.di-Mitgliedern gebildet. Über das Gewerkschaftsbüro in Bayern wurde ein eigenes Netzwerk für alle Restaurator:innen bei ver.di eingerichtet. Das neue Netzwerk heißt „Restaurator:innen bei ver.di in Bayern“, soll aber eine Anlaufstelle für ver.di-Mitglieder aus ganz Deutschland sein. Langfristig soll der Zusatz "in Bayern" wegfallen. Dass diese Gruppe groß wird, ist wesentlich, um den Restauratoren für die nächsten Verhandlungen Gehör zu verschaffen. Entsprechend bitten wir alle Kolleg:innen deutschlandweit der Gruppe beizutreten.

VDR lehnt Entwurf des neuen Denkmalschutzgesetzes in NRW ab

Der Entwurf des neuen Denkmalschutzgesetzes in Nordrhein-Westfalen sieht die Abschaffung der sog. „Benehmensfindung“ zwischen unteren und oberen Denkmalschutzbehörden vor. Die damit verbundene Entmachtung der Fachämter droht kurzfristige Gewinnerwartungen über den Schutz des Denkmals zu stellen. Unter den Akteuren am Denkmal regt sich breiter Widerstand gegen die Initiative. Auch der VDR sieht in der Abschaffung der Einspruchsmöglichkeiten der oberen Denkmalschutzbehörden eine Gefahr für das Kulturgut und hat eine Stellungnahme an das zuständige Landesministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung verschickt.

Zurück zu den Objekten – Simone Heuken wechselt ins Museum

Simone Heuken (im Bild links) verlässt nach fast zehnjähriger Mitarbeit die Geschäftsstelle des VDR. Als Verbandsmitglied und Beraterin bleibt uns die Diplom-Restauratorin, die zeitweise NRW-Landesgruppensprecherin war, aber glücklicherweise erhalten. Weiterlesen
IMG-20191218-WA0006

Mitgliederbereich

Neue Mitglieder: Als neue Ordentliche Mitglieder begrüßen wir Dagmar Opiola, Petra Seemann, Caroline Meier und Kristina Holl. Als Restauratoren in Ausbildung sind Anna Dohnal und Charlotte Smentkowski dem Verband beigetreten. Allen ein herzliches Willkommen.

Zu unserer Liste der kooperierenden Museen, die den VDR-Mitgliedern freien oder ermäßigten Eintritt gewähren, gehören nun auch: Technoseum (Mannheim), DomQuartier Salzburg GmbH (Österreich), Archäologisches Museum Frankfurt, Pasquart Kunsthaus Centre D’art (Schweiz), Museen im Kulturzentrum Rendsburg (Historisches Museum und Druckmuseum), Stadtmuseum Burghausen, Kunstmuseum Winterthur (Kombiticket, auch gültig für die Museen Rheinhart am Stadtgarten und Stadthaus), Kunstmuseum Singen, Südsee-Sammlung und Historisches Museum Obergünzburg. Hier geht es zur kompletten Liste.

Veranstaltungen des VDR

Titelfoto_Werkvertragsrecht_RGB_© Julia Kun

VDR-Webinar "Vertragsrecht"

Der VDR möchte seine Mitglieder am 21.04.2021 von 15:30 bis ca. 17 Uhr zum nächsten kostenlosen Webinar einladen, in dem Rechtsanwalt Jakob Braeuer, LL.M. und Rechtsanwältin Julia Koa über das Thema Vertragsrecht informieren. Das Webinar soll einen kurzen Überblick über die gesetzlichen und typischen vertraglichen Regeln geben und häufige Fragen rund um Leistungsumfang, Vergütungsanpassung sowie übliche Honorarmodelle aufgreifen. Fragen können auch bereits im Vorfeld des Webinars gestellt werden. Anmeldeschluss ist der 20.04.2021.

Seminar Arbeitssicherheit

Die Interessengruppe Selbstständige Freiberufler und die Landesgruppe Baden-Württemberg organisieren am 08.05.2021 das erste Seminar zur Arbeitssicherheit. Lesen Sie dazu auch das Interview mit Ines Frontzek aus dem Orga-Team. Sie spricht über die Themen des Seminars und wie wichtig es ist, dass Restaurator:innen sich mit den Grundlagen der Arbeitssicherheit befassen.

Landesgruppentreffen BaWü

Die Sprecher der Landesgruppe Baden-Württemberg laden die Mitglieder der Landesgruppe zu einem digitalen Treffen am 23.04.2021 um 19 Uhr ein. Grund hierfür sind die Neuwahlen der Vorsitzenden. Vor und nach der Wahl ist jeweils ein sehr interessanter Fachvortrag eingeplant. Der erste Vortrag von Salome Hunziker handelt von der 3D-Rekonstruktion eines gefassten Gipsreliefs. Nach den Wahlen wird Antoaneta Ferres über das Objekt „Square“ von Richard Serra berichten.

Treffen der Fachgruppe Metall

Die Sprecher der Fachgruppe Metall planen für den 29.04.2021 von 19-21 Uhr ein digitales Treffen für die Fachgruppenmitglieder. Bei diesem Treffen steht auch die Wahl der Fachgruppensprecher:innen an. Damit eng verknüpft ist sicher auch die Zukunft der Fachgruppe Metall, da die akademische Ausbildung im Fachbereich Metallrestaurierung in Deutschland voraussichtlich ausläuft.

Verschobene Exkursionen

Aus Vorsorge gegen die Ausbreitung des Coronavirus wurden zwei geplante Exkursionen verschoben. "Farbe im Raum" sollte die Teilnehmer vom 15.-18.04.2021 nach Mecklenburg und Vorpommern führen. Am 16.04.2021 war von der Landesgruppe Sachsen ein Besuch im Leipziger Grassi Museum vorbereitet worden. Beide Exkursionen sollen nachgeholt werden.

Restaurator:innen in der Ingenieurkammer pro & contra

Die Veranstaltung THEMA | heute ist ein neues digitales Format des VDR, um Fragen und Themen unseres Berufslebens leicht zugänglich und kompetent zu besprechen. Zum Auftakt dieser Veranstaltungsreihe wird es am 12.05.2021 ab 20 Uhr um "Restaurator:innen in der Ingenieurkammer - pro & contra" gehen. Hierzu werden Olaf Schwieger und Jan Raue, die zusammen mit der Brandenburgischen Ingenieurkammer das Thema vorangebracht haben, einen inhaltlichen Überblick geben und die Gelegenheit bieten, miteinander ins Gespräch zu kommen.
Titelbild_Themenabend_THEMA l heute_final

Neu im Blog

Mockups Design

Hell oder Dunkel – wie beleuchtet man die Kunst?

In einer neuen Folge des VDR-Podcasts "Restauratoren-O-Ton" reden wir mit Dr. Melanie Bauernfeind über das Thema Licht und Beleuchtung. Die Restauratorin arbeitet am Doerner Institut in München und hat sich intensiv mit der Geschichte der Museumsbeleuchtung am Beispiel der Alten Pinakothek im Foto oben in einer historischen Aufnahme befasst. Im Podcast spricht Gudrun von Schoenebeck mit Melanie Bauernfeind darüber, wie sich die Pinakothek von einem Tageslicht- in ein Kunstlichtmuseum verwandelt hat, welche Herausforderungen in der Museumsbeleuchtung gemeistert werden müssen und warum das Gebiet der Präventiven Restaurierung so spannend ist.
33_rastatt-rsl_innen_ahnensaal_lüsterbehang_foto-ssg-werner-hiller-koenig

Neue LED für historische Lüster

Im Residenzschlosses Rastatt wurden während der coronabedingten Schließzeiten die insgesamt 21 Lüster in der Beletage gereinigt und mit neuen Leuchtmitteln ausgestattet. Die bisherigen Glühbirnen wurden durch energiesparende Leuchtdioden, kurz LED ersetzt. Seit letztem Jahr wird daran gearbeitet, alle von den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg betreuten Monumente schrittweise mit speziell angefertigten LED auszustatten. Die LED-Leuchtmittel sind umweltschonend und bei geringerem Stromverbrauch länger haltbar. Und sie können in ihrer Wirkung besser der Lichtstimmung angenähert werden, die die Wachskerzen im 18. Jahrhundert hatten. Künftig werden Leuchter in den Monumenten im Format und mit der Anzahl der Lichter anhand der Einträge in alten Inventaren angepasst. Weiterlesen

Meldungen

Portrait de Lisa Gherardini, dit La Joconde ou Monna Lisa

Louvre zeigt 482.000 Werke online

Die Dame, zu der die Detailansicht oben gehört, haben Sie sicherlich sofort erkannt. Das Porträt der Lisa Gherardini, besser bekannt als Mona Lisa, 1518 von Leonardo da Vinci fertiggestellt, ist wahrscheinlich das berühmteste Gemälde im Pariser Louvre. Dass man nun digital die wichtigsten Daten der "La Gioconda", inklusive Detailansichten, Maße, Bibliografie, Objekt- und Ausstellungshistorie im Netz zur Verfügung hat, ist einem riesigen Digitalisierungsprojekt des Louvre zu verdanken. Unter Collections.louvre.fr sind 482.000 Werke aus dem Museumsbestand abrufbar, das sind geschätzte drei Viertel aller Kunstwerke im Louvre. Erklärtes Ziel ist die komplette Digitalisierung der Sammlung.

Neues Präsidium im SKR

In seiner letzten Generalversammlung am 27.03.2021 hat der Schweizerische Verband für Konservierung und Restaurierung (SKR) ein neues Präsidium gewählt. Es gibt nun eine Doppelspitze, bestehend aus Natalie Ellwanger und Anjo Weichbrodt. Der bisheriger Präsident Andreas Franz musste sein langjähriges Engagement aufgrund der bestehenden Amtszeitbeschränkung beenden. Ebenfalls aus dem Vorstand ausgeschieden ist Barbara Ihrig.

Norm-Entwurf zur Bestimmung der Wasseraufnahme auf Stein

Der neue Norm-Entwurf DIN EN 17655 legt die Methode zur Bestimmung der Wassermenge fest, die von einer definierten Oberfläche eines Steinmaterials absorbiert wird, das in Kontakt mit einem Schwamm steht, der mit entionisiertem Wasser getränkt ist (Kontaktschwamm). Dieses Dokument gilt für unbehandelte und behandelte Natur- und Kunststeinmaterialien und kann sowohl im Labor als auch vor Ort auf ebenen Oberflächen durchgeführt werden. Dieser Entwurf kann noch bis zum 12.05.2021 im DIN Entwurfs-Portal eingesehen und kommentiert werden.

Ausschreibung 2021: Julius-H.-W.-Kraft-Preis

Menschen, die ein altes Gebäude oder ein ganzes historisches Ensemble instand gesetzt haben, um gemeinschaftlich und mit mehreren Generationen darin zu wohnen, sind in diesem Jahr dazu aufgerufen, sich für den Julius-H.-W.-Kraft-Preis zu bewerben. Das Motto „Groß und Klein im alten Heim“ des von der Interessengemeinschaft Bauernhaus ausgelobten Preises richtet sich an Gruppen – von Großfamilien über Wohngemeinschaften bis hin zu kreativen Wohnprojekten –, die ihre Leidenschaft für die historische ländliche Baukultur mit dem Wunsch nach Gemeinschaft kombinieren (Foto: © IGB). Weiterlesen
Gemeinsames Arbeiten bei einer Instandsetzung (C) IgB Archiv

Termine

02.-05.05.2021, Online-Tagung
Jahrestagung des Deutschen Museumsbundes 2021
Das große Thema der diesjährigen Tagung des DMB ist die digitale Sammlungsarbeit von der Objektdigitalisierung bis hin zur umfassenden Digitalität und Objekten, die born digital sind. Hier geht es unter anderem darum, wie die digitale Sammlungsarbeit das Museum als Ganzes beeinflusst und welche Chancen sich daraus ergeben. Wie hat sich die digitale Sammlungsarbeit verändert? Was ist möglich in den Bereichen Archivierung, Kommerzialisierung, Rechtssicherheit?

08.05.2021, Online-Kolloquium
Spätmittelalterliche Kunst in der Montanregion
Die HfBK Dresden führt ein eintägiges Kolloquium als Abschlussveranstaltung des Forschungsprojektes zur spätmittelalterlichen Kunst in der Montanregion Erzgebirge durch. Die überaus reiche und qualitätsvolle sakrale Kunstproduktion in vorreformatorischer Zeit stellt einen bislang wenig beachteten Aspekt des jahrhundertealten gemeinsamen Kulturraums im sächsisch-böhmischen Grenzgebiet des Erzgebirges dar.

17.-21.05.2021, Online-Conference
19th ICOM-CC Triennial Conference in Beijing
The Chinese National Organising Committee for the 2021 ICOM-CC Beijing Conference, and ICOM-CC announce that the 19th ICOM-CC Triennial Conference, Beijing, will be a virtual event. The theme is „Transcending Boundaries: Integrated Approaches to Conservation“.


20.05.2021, Bewerbungsfrist
Rathgen Heritage Science Scholarship 2021
Das Rathgen-Forschungslabor ist die führende Einrichtung zur Kulturerbeforschung innerhalb der Staatlichen Museen zu Berlin, Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Das „Rathgen Heritage Science Scholarship” soll dem akademischen Nachwuchs ermöglichen, ein eigenes 1-3-monatiges Forschungsvorhaben am Rathgen-Forschungslabor durchzuführen.

Weitere Veranstaltungshinweise finden Sie in unserem Online-Kalender.
Der nächste reguläre Newsletter erscheint Mitte Mai 2021.
Themenvorschläge nimmt das Newsletter-Team bis zum Redaktionsschluss
am 5. Mai 2021 per E-Mail entgegen.
Besuchen Sie uns bis dahin auch in den Social Media. Join us!
facebook twitter instagram 
Impressum
Verband der Restauratoren e.V. | Haus der Kultur | Weberstraße 61 | 53113 Bonn
Telefon: 0228/9 26 89 70 | Fax: 0228/92 68 97 27 | www.restauratoren.de
V.i.S.d.P.: Dr. Christiane Schillig, Geschäftsführerin des VDR
Redaktion: Dr. Christiane Schillig, Patricia Brozio, Gudrun von Schoenebeck
E-Mail: [email protected]

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.