Sven Taubert
Diplom-Restaurator/in STENZEL & TAUBERT - Büro für Denkmalpflege, Restaurierung, Restaurierungsplanung

KURZVITA

  • 1983: Abitur an der Kreuzschule Dresden
  • 1983: Assistent/ Mitarbeiter am Militärhistorischen Museum der DDR, hier: Abt. Metallrestaurierung
  • 1983-85: Militärdienst
  • 1985: Arbeit im väterlichen Restaurierungsatelier in Dresden
  • 1985-86: studienvorbereitendes Praktikum am Landesamt für Denkmalpflege Sachsen in Dresden (damals Institut für Denkmalpflege, Arbeitsstelle Dresden)
  • 1986-1991: Studium der Restaurierung an der Hochschule für Bildende Künste (HfBK) Dresden
  • seit 1991: freiberuflich selbständige Tätigkeit
  • 1992: Gründung der Fa. STENZEL & TAUBERT, Dipl.-Restauratoren GbR, Büro für Bauforschung, Denkmalpflege und Restaurierung
  • seitdem Arbeit in der praktischen Denkmalpflege und Restaurierung in erster Linie für öffentliche Auftraggeber
  • 1992-1999: Beteiligung an Forschungsprojekten des BMFT (Bundesministerium für Forschung und Technologie) zur Erforschung von Wandmalereischäden in Axien/ roman. Kirche, Lübeck/ Heilig-Geist-Hospital
  • 1995-97: DBU-Forschungsprojekt zur Beforschung von umweltgeschädigten Fassadenmalereien in der Zisterzienserinnenabtei St. Marienthal/ Ostritz
  • 1999-2000: Vertretungsprofessur an der FH Erfurt, Studiengang Konservierung und Restaurierung
  • 2000-15: öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger (IHK Dresden)
  • ab 2002: Lasertechnik in Restaurierung und Kulturguterhaltung; zahlreiche Untersuchungen, Gutachten und Restaurierungsleistungen an Objekten der Kunst und Architektur im öffentlichen Auftrag, multidisziplinäre Restaurierungsplanung, Fachbauleitung, Projektsteuerung für komplexe Restaurierungsvorhaben
  • 2011-13: DBU-Projekt: Modellhafte Instandsetzung hochwassergeschädigter, historischer Gipsstuckelemente
    in der Michaeliskapelle, Kloster St. Marienthal/ Ostritz
  • 2017-19: DBU-Projekt: Entwicklung und modellhafte Anwendung eines innovativen Fußbodenaufbaus zur Reduzierung zukünftiger Sanierungsmaßnahmen im Bereich hochwassergefährdeter Gebäude am Beispiel der Propstei des Klosters St. Marienthal
  • 2018-20: DBU-Projekt: Monitoring und Evaluierung von vor mehr als 25 Jahren untersuchten und restaurierten Wandgemälden (hier: BMFT-Projekt, Wandmalereien in der Dorfkirche zu Axien/ Sa.-Anhalt)
  • seit 2010 ausschließlich Restaurierungsplanung und -beratung

VDR

  • 2001 Gründungsmitglied des VDR
  • seit 2014 Vorsitzender der Fachgruppe Wandmalerei/ Architekturoberflächen
  • Mitglied  in verschiedenen Arbeitsausschüssen: AA Restaurierungsplanung, Honorarordnung, AA Gutachter- und Sachverständigenwesen, AA Kulturgüterschutz und Katastrophenmanagement
  • Organisation und Koordination von jährlichen VDR-Fachexkursionen
  • internationale Beziehungen: Tschechien und Rumänien;
  • 2018: Organisation / Koordination des 1. Internationalen Symposiums „Kulturerbe Siebenbürgische Kirchenburgenlandschaft“ – Publikation dazu 2019
  • seit 2019 VDR-Vertreter im Beirat der Leipziger Messe DENKMAL
  • seit November 2019:  PRÄSIDENT des VDR

ARBEITSFELD: UNTERSUCHUNGEN, GUTACHTEN, RESTAURIERUNGSLEISTUNGEN

  • 2003-2005: Ausmalung der Kuppel der Dresdner Frauenkirche im Team mit Christoph Wetzel und Peter Taubert / künstlerische, restauratorische und farbtechnologische Oberleitung während der Wiedergewinnung der Kirchenraumfarbigkeit
  • 2005-07: Dresdner Residenzschloss Grünes Gewölbe: Mitwirkung bei der Wiederherstellung des Juwelenzimmers im Team Peter Taubert unter der restauratorischen Gesamtleitung von Dipl.-Rest. (FH) H.-C. Walther
  • 2000-2015: öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger  (IHK Dresden)

PROJEKTKOORDINATION, PROJEKTSTEUERUNG, RESTAURIERUNGSPLANUNG

(exemplarische Auswahl)

  • 2010-18: Zisterzienserinnenabtei St. Marienthal/ Ostritz: Beseitigung der Neisse-Hochwasserschäden vom August 2010 an Kunstgut und hochwertiger Ausstattung – hier restauratorische Gesamtleitung und Projektsteuerung
  • 2013-17: Städtische Museen Zittau – Restaurierungsplanung und -koordination im Restaurierungs- und Forschungsprojekt zur „Rettung des Zittauer Epitaphienschatzes“ unter Leitung von Dr. Marius Winzeler (Direktion bis 2015) und Dr. Peter Knüvener (Direktion ab 2016)
  • seit 2018: restauratorische Fachplanung und Maßnahmebegleitung an weiteren Teilobjekten des Klosterstifts St. Marienthal
  • 2019-21: Kathedrale Dresden, Restaurierungsplanung und Maßnahmebegleitung Lph 03-09

LASERTECHNIK in der Restaurierung und Kulturguterhaltung

… seit 2002 bis heute

  • Görlitz – Biblisches Haus: 2002 laserinduzierte Freilegung renaissancezeitlicher Deckenmalereien
  • Dresdner Residenzschloss: Schlosskapellenportal (1556): laserinduzierte Freilegung der hochwertigen plastischen Bauzier
  • Würzburger Residenz: modellhafter laserinduzierter Schichtenabtrag an Großskulpturen A. Bossis im Zusammenhang der Treppenhaus-Ausgestaltung G. B. Tiepolos
  • Begleitung zahlreicher Laserprojekte in Deutschland und Tschechien in Zusammenarbeit mit den jeweils aktiven Restauratorenkolleg:innen
  • Publikation/ Vortragstätigkeit/ Fortbildung/ Lehrtätigkeit

KULTURGÜTERSCHUTZ

  • seit 2002 Kulturgüterschutz/ Erfahrungen im Katastrophenmanagement und der Flutschadenbeseitigung in Sachsen (seit 2010 Projektsteuerung, Koordination, Maßnahmeplanung/ Umsetzung)
  • VDR Arbeitsausschuß Kulturgüterschutz seit 2021

 Besondere Kompetenzen: – LASER in Restaurierung und Kulturguterhaltung
– PLANUNG und ÜBERWACHUNG von Konservierungs-/ Restaurierungskampagnen
– RESTAURIERUNGSBERATUNG
– Erfahrungen in der PROJEKTSTEUERUNG
– KULTURGÜTERSCHUTZ | KATASTROPHENMANAGEMENT