E.C.C.O. nahm an 6. Konferenz der Minister für Kulturerbe teil

Zur 6. Konferenz der europäischen Minister für Kulturerbe in Namur, Belgien, am 23. und 24. April 2015, lud der Europarat unter belgischem Vorsitz, E.C.C.O. als Beobachter ein. Zur Delegation, die E.C.C.O. auf der 6. Konferenz der Minister für Kulturerbe vertrat, gehörten Präsidentin Susan Corr (im Bild 8. hinterste Reihe v.l.), Vizepräsidenten Sebastian Dobrusskin und Stefan […]

Zur 6. Konferenz der europäischen Minister für Kulturerbe in Namur, Belgien, am 23. und 24. April 2015, lud der Europarat unter belgischem Vorsitz, E.C.C.O. als Beobachter ein.

Zur Delegation, die E.C.C.O. auf der 6. Konferenz der Minister für Kulturerbe vertrat, gehörten Präsidentin Susan Corr (im Bild 8. hinterste Reihe v.l.), Vizepräsidenten Sebastian Dobrusskin und Stefan Belishki sowie Vorstandsmitglied David Aguilella Cueco.

Unter dem Titel „Kulturerbe für ein besseres Miteinander im 21. Jahrhundert – Eine gemeinsame Strategie für Europa“ kamen die Minister für Kultur aus den 50 Vertragsstaaten des Europäischen Kulturabkommens zusammen. Auch nahmen Vertreter anderer internationaler Organisationen und Einrichtungen teil, darunter Delegierte der Europäischen Kommission, des Internationalen Forschungszentrums für Denkmalpflege und Restaurierung von Kulturgütern (ICCROM) und der European Confederation of Conservator-Restorers’ Organisations (E.C.C.O.).

Aufgrund der aktuellen Herausforderungen der sozioökonomischen und kulturellen Veränderungen in Europa soll die Stellung und die Rolle des Kulturerbes neu definiert werden.
Folgenden Kernthemen werden dabei besondere Aufmerksamkeit gewidmet:

  • Der Beitrag des Kulturerbes zur Verbesserung der Lebensqualität und Lebensbedingungen der europäischen Bürger;
  • Der Beitrag des Kulturerbes für Europas Attraktivität und Wohlstand, basierend auf der Gesamtheit seiner Eigenarten und der kulturellen Vielfalt;
  • Bildung und lebenslanges Lernen;
  • Beteiligung an Steuerungsformen (Governance) auf dem Gebiet des Kulturerbes.

Im Bereich des Kulturerbe-Managements sollen auf der Grundlage eines Rechtsrahmen, die Erhaltung des Kulturerbes gefördert und alle wichtigen Akteure, Institutionen, Vertreter der Spezialisten und der Zivilgesellschaft auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene benannt und beteiligt werden.

Am Ende dieser Konferenz wurde eine Erklärung mit einer Kulturerbe-Strategie verabschiedet. Vor der Verabschiedung dieser Declaration_of Naumur“ (PDF, EN) bekam E.C.C.O. die Möglichkeit eines kurzen Redebeitrags.

Diese Konferenz war sehr weitreichend für E.C.C.O., da der Dachverband auf Europaebene auf sich aufmerksam machen konnte und zahlreiche Kontakte knüpfte.

In der Schlussrede sprach der Präsident des Lenkungsausschusses für Kultur, Kulturerbe und Landschaft im Europarat, Bruno Favel, seinen Dank und seine Anerkennung an E.C.C.O. und an die Tätigkeit der Konservierung-Restaurierung aus.

Mehr zum Thema:
Bericht zur Konferenz auf der Seite des Europarats