Festkolloquium zu Ehren von Prof. Hans-Peter Schramm und Maria Schramm

Prof. Dr. Hans-Peter Schramm und seine Frau Maria Schramm konnten beide in diesem Jahr ihren 80. Geburtstag feiern. Aus diesem Anlass und zu Ehren der beiden organisiert die Hochschule für Bildende Künste Dresden am 26. Oktober 2018 ein Festkolloquium. Ganz herzlich gratuliert auch der Verband der Restauratoren, dessen Ehrenmitglied Prof. Schramm ist. Seine berufliche Laufbahn […]

Prof. Dr. Hans-Peter Schramm und seine Frau Maria Schramm konnten beide in diesem Jahr ihren 80. Geburtstag feiern. Aus diesem Anlass und zu Ehren der beiden organisiert die Hochschule für Bildende Künste Dresden am 26. Oktober 2018 ein Festkolloquium. Ganz herzlich gratuliert auch der Verband der Restauratoren, dessen Ehrenmitglied Prof. Schramm ist.

Seine berufliche Laufbahn begann Hans-Peter Schramm mit einem Chemiestudium in Magdeburg und der Promotion. Er wurde Technischer Direktor und später Betriebsdirektor in der Chemischen Fabrik Gottwald & Co Ebersbach, bevor er 1974 an die HfBK Dresden wechselte. Hier war er zunächst Dozent und arbeitete mit Ehefrau Maria beruflich eng zusammen. 1988 wurde er zum Ordentlichen Professor für Archäometrie berufen.

Professor Schramm war maßgeblich am Aufbau des damals neu eingerichteten Studiengangs Restaurierung beteiligt, der zu den ersten in Deutschland zählt. Die Projekte, an denen er mitwirkte, sind so zahlreich wie renommiert – darunter die Semperoper, Frauenkirche, Schloss Moritzburg, Residenzschloss Dresden, Albrechtsschlösser, Fürstenzug, Residenz Würzburg – und zeigen das enge Zusammenwirken von Praxis, Lehre und Forschung. Davon zeugen auch mehr als 50 Publikationen im wissenschaftlichen Bereich. Noch heute führt der anerkannte Experte gemeinsam mit seiner Frau Maria ein privates Labor für Kunstgutuntersuchungen.