Für die Stärkung des Berufsstandes und Überarbeitung des TV-L

Julia Brandt ist seit November 2019 Mitglied im Präsidium des VDR und stellt sich vor: Ich habe Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Gemälde und gefasste Holzskulpturen an der TU München studiert. Nach Beendigung meines Masterstudiums 2016, arbeitete ich als wissenschaftliche Volontärin im Referat Restaurierung am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, wo ich seit Oktober […]

Julia Brandt ist seit November 2019 Mitglied im Präsidium des VDR und stellt sich vor:

Ich habe Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Gemälde und gefasste Holzskulpturen an der TU München studiert. Nach Beendigung meines Masterstudiums 2016, arbeitete ich als wissenschaftliche Volontärin im Referat Restaurierung am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, wo ich seit Oktober 2018 eine Stelle als Restauratorin für Gemälde und Holzskulptur habe. Neben meiner Tätigkeit am Landesamt war ich von 2016 -2019 in einem internationalen Forschungsprojekt zu gefassten Holzskulpturen aus Südamerika tätig.

Ich bin seit Anfang meines Studiums Mitglied des VDR und seit drei Jahren aktiv für die Landesgruppe Bayern tätig, deren Sprecherin ich seit einem Jahr bin. Zusammen mit den anderen Präsidiumsmitgliedern möchte ich mich weiter für die berufspolitische Stärkung unseres Berufsstandes und die Vernetzung der Mitglieder untereinander einsetzten. Als Angestellte im öffentlichen Dienst und Verdi Mitglied liegt mir die Überarbeitung des TV-L besonders am Herzen.

 

Julia Brandt wurde in Abwesenheit ins neue VDR-Präsidium gewählt.