Museumsdepot in Rotterdam: „Bezoekers welkom“

In Rotterdam wurde das neu gebaute Depot des Kunstmuseums Boijmans Van Beuningen eröffnet. Einzigartig ist, dass Besucher hier willkommen sind und die Kunst im Depot anschauen dürfen.
Das neue Depot des Museums Boijmans Van Beuningen in Rotterdam. Es sieht nicht nur spektakulär aus, sondern ist auch öffentlich zugänglich. Foto: Museum Boijmans Van Beuningen © Ossip van Duivenbode
Das neue Depot des Museums Boijmans Van Beuningen in Rotterdam. Es sieht nicht nur spektakulär aus, sondern ist auch öffentlich zugänglich. Foto: Museum Boijmans Van Beuningen © Ossip van Duivenbode

In Rotterdam wurde das neu gebaute Depot des Kunstmuseums Boijmans Van Beuningen eröffnet. Die komplette Sammlung mit rund 151.000 Werken aus sieben Jahrhunderten wird nun in diesem voll verglasten rundlichen Bau gelagert, das Museum selbst wird derzeit renoviert.

Einzigartig ist, dass Besucher hier willkommen sind und die Kunst im Depot anschauen dürfen. Schon von den breiten Treppen, die kreuzweise durch das sechs Stockwerke hohe Atrium führen, kann man 13 schwebende Glasvitrinen mit Kunstwerken sehen.

In den Depoträumen hängen die Werke an großen verschiebbaren Metallgittern oder liegen auf Regalen und in Schubladen. Die Objekte werden in fünf Klimazonen aufbewahrt, je nach Materialgruppe. Im Depot befinden sich auch vier Restaurierungswerkstätten.

Die Besucher können sich auf eigene Faust oder im Rahmen einer kostenlosen Führung umsehen und auch bei der Restaurierung, beim Verpacken und beim Transport von Kunstwerken zuschauen. 

Foto: Restaurierungswerkstatt im Depot des Museums Boijmans Van Beuningen © Ossip van Duivenbode
Foto: Restaurierungswerkstatt im Depot des Museums Boijmans Van Beuningen © Ossip van Duivenbode