Neuer DBU-Stipendienschwerpunkt zur Nachhaltigkeit

Der Umgang mit den natürlichen Ressourcen der Erde ist eine Schlüsselfrage für die Menschheit. Aktuell wird darum eine Alternative zu den herkömmlichen linearen Denkmustern eines  „take – make – waste“ diskutiert: die Circular Economy. Vor diesem Hintergrund schreibt die DBU im Rahmen ihres Promotions-Stipendienprogramms die Förderung eines Promotionskollegs mit dem Titel „Besser wirtschaften und leben […]

Der Umgang mit den natürlichen Ressourcen der Erde ist eine Schlüsselfrage für die Menschheit. Aktuell wird darum eine Alternative zu den herkömmlichen linearen Denkmustern eines  „take – make – waste“ diskutiert: die Circular Economy. Vor diesem Hintergrund schreibt die DBU im Rahmen ihres Promotions-Stipendienprogramms die Förderung eines Promotionskollegs mit dem Titel „Besser wirtschaften und leben in Kreisläufen – Transformationspotenziale der Circular Economy“ aus.

Angesprochen sind Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die zu Umwelt- und Nachhaltigkeitsproblemen Forschung betreiben. Es gehe nicht nur um Natur- und Ingenieurwissenschaften, sondern ausdrücklich auch um Sozial-, Geistes-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften.

Unter den Aspekt der Nachhaltigkeit könnten demnach auch Forschungen aus dem Bereeich Denkmalpflege und Restaurierung berücksichtigt werden.

Bewerbungen sind noch bis zum 15. Juni 2021 möglich.

Weitere Informationen bei der DBU