Protest gegen Museumsschließung in Luzern hat Erfolg

Der Kanton Lurzern plante die Schließung seiner Museen, um seinen Finanzhaushalt zu konsolidieren. Damit hätte der Kanton auf einen Schlag zwei seiner lebendigen Museen verloren. "Museen schliessen heisst, die Bevöl­kerung ihrer Identität zu berauben," schrieben die Freundeskreise der Museen und baten um Unterzeichnung einer Petition gegen das "Lichterlöschen bei Natur und Geschichte des Kantons Luzern": […]

Der Kanton Lurzern plante die Schließung seiner Museen, um seinen Finanzhaushalt zu konsolidieren. Damit hätte der Kanton auf einen Schlag zwei seiner lebendigen Museen verloren. "Museen schliessen heisst, die Bevöl­kerung ihrer Identität zu berauben," schrieben die Freundeskreise der Museen und baten um Unterzeichnung einer Petition gegen das "Lichterlöschen bei Natur und Geschichte des Kantons Luzern": http://www.sos-museen.ch/

Bis Anfang Oktober hatten 17.696 Menschen die Petition unterzeichnet und damit die unmittelbare Schließung abgewendet. Die Freundeskreise informierten daraufhin (Zitat):

"Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
Am 12. September hat der Kantonsrat die Schuldenbremse für 2018 gelockert. Die Rechnung des Kantons darf 2018 nun 7% statt nur 4% Aufwandüberschuss aufweisen. Die unmittelbare Schliessung der Kantonalen Museen ist damit abgewendet und es kann für das Jahr 2018 mit einem ordentlichen Budget gerechnet werden. Ihre Unterschrift im Rahmen der SOS-Aktion – eine von beeindruckenden 17'696 insgesamt – hat mit zu diesem Entscheid beigetragen. Vielen Dank nochmals für Ihre Unterstützung.
Wir schliessen die Unterschriftensammlung nun ab, die Webseite www.sos-museen.ch bleibt aber bestehen, denn die nachhaltige Sicherung der Museen ist wegen den nach wie vor angespannten Finanzen des Kantons nicht gewährleistet. So werden wir uns weiterhin für die Museen stark machen und auf politischem Wege versuchen, deren Zukunft zu sichern. Dafür wird allenfalls auch Ihre Unterstützung wieder nötig sein. Wir werden uns deshalb erlauben, Sie zu gegebener Zeit wieder zu kontaktieren."