„Zentrales Thema bleibt die gerechte Bezahlung“

Nach einer zweijährigen Pause ist die Diplom-Restauratorin Susanne Danter wieder in das VDR-Präsidium zurückgekehrt. Dort übernimmt sie die Aufgabe der Vizepräsidentin. Ihre Aufgaben und Ziele für den VDR formuliert sie folgendermaßen: DRV Mitglied wurde ich bereits im ersten Praktikumsjahr. Folgend nach der Fusion zum VDR war ich weiter Mitglied in Ausbildung. Im Rahmen des Berufseinstiegs […]

Nach einer zweijährigen Pause ist die Diplom-Restauratorin Susanne Danter wieder in das VDR-Präsidium zurückgekehrt. Dort übernimmt sie die Aufgabe der Vizepräsidentin. Ihre Aufgaben und Ziele für den VDR formuliert sie folgendermaßen:

DRV Mitglied wurde ich bereits im ersten Praktikumsjahr. Folgend nach der Fusion zum VDR war ich weiter Mitglied in Ausbildung. Im Rahmen des Berufseinstiegs war das Geld teilweise knapp und der Mitgliedsbeitrag manchmal nicht leicht aufzubringen und dennoch war es für mich immer eine ideelle Einstellung auch weiterhin Mitglied im Verband zu sein. Da in meinen Augen sich nur alle gemeinsam für den Beruf des Restaurators stark machen können.

Zur aktiven Arbeit im Berufsverband kam ich unter anderem nach einem beruflichen Rechtsstreit. Dass zu dieser Zeit amtierende Präsidium hatte mich im Rahmen des Verfahrens aktiv unterstützt und so entstand der Wunsch, mich ebenfalls nach erfolgreichem Rechtsstreit aktiv im Verband zu engagieren. Als ich gefragt wurde, ob ich dies als Präsidiumsmitglied tun wolle, hatte ich zunächst Zweifel, nahm die Herausforderung aber an. Nach zwei Jahren als Präsidiumsmitglied und weiteren zwei Jahren als Vizepräsidentin und Schatzmeisterin habe ich viel gelernt und bin menschlich gewachsen.

Im Rahmen meiner Babypause habe ich mich zeitweise etwas aus dem Verbandsleben zurückgezogen. Parallel war ich dennoch aktiv als zweite Stellvertreterin in der Interessengruppe Öffentlicher Dienst. Nach einem halben Jahr wurde ich folgend zur Sprecherin der Landesgruppe Hessen gewählt. Nach und nach habe ich mich wieder mehr und mehr in der Verbandsarbeit eingebracht. Einmal drin lässt es einen nicht mehr so recht los.

Vor den letzten Wahlen zeichnete sich ab, dass nur noch eine Kollegin aus den Vorgängerpräsidien weiter zur Wahl stand. So packte mich die Lust mich erneut im Präsidium einzubringen. Zurückgreifen kann ich hierbei auf die in der Vergangenheit gesammelten Erfahrungen im Präsidium und Vorstand.

Nun als zweite Vizepräsidentin möchte ich mich im Schwerpunkt auch weiterhin für die Belange der angestellten Restauratorinnen und Restauratoren einsetzen. Vor allem das Vorantreiben einer angemessenen Bezahlung aller Restauratoren bleibt ein zentrales Thema.

Darüber hinaus liegt mir das Wohl der Mitarbeiter der Geschäftsstelle als auch aller ehrenamtlich Tätigen im VDR am Herzen. Wir sind ein so wunderbar aktiver und kollegialer Verband. Wir müssen jedoch darauf achten, dass wir bei den zahlreichen kreativen Ideen mit unseren persönlichen und personellen Kapazitäten gut haushalten. Hierauf möchte ich ein Auge haben.

Dipl.-Restauratorin (FH) Susanne Danter
Mitglied im VDR-Präsidium seit November 2013

Zu meiner Person:

Geboren 1976 in Bad Homburg v.d.H. und aufgewachsen in Frankfurt/Main. Seit 2003 zeitweise Vollzeit und heute in Teilzeit angestellt als Restauratorin für Gemälde und Skulpturen bei der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen in Bad Homburg v.d.H. als auch selbstständig tätig im eigenen Atelier in Frankfurt am Main.

Beginn der Ausbildung mit einem einjährigen Praktikum im Atelier von Dipl.-Rest. S. Silbernagel in Bad Homburg v.d.H. gefolgt von weiteren zwei Jahren in den Restaurierungswerkstätten der Kunsthalle Karlsruhe. Von 1998-2003 Studium an der Fachhochschule Köln im Fachbereich Konservierung und Restaurierung von Kunst- und Kulturgut, Studienrichtung Gemälde/Skulptur. Begleitend zum Studium regelmäßige Mitarbeit in Museen als auch freien Restaurierungswerkstätten in Köln, Bonn, Karlsruhe, München, Bad Homburg v.d.H. und Wien.