Suchanzeige: Verlorenes Gemälde

Den VDR erreichte kürzlich die Anfrage von Herrn Neven Denhauser, Student der Kunstgeschichte aus München, der im Auftrag einer Familie ein verschwundenes Gemälde sucht. Beim gesuchten Gemälde handelt sich um ein Damenporträt, Ende 19. Jahrhundert, das wahrscheinlich 2005 zu einem Münchner Restaurator gelangte und wegen des Todes der Eigentümerin vergessen wurde. Leider wissen die Angehörigen […]

Den VDR erreichte kürzlich die Anfrage von Herrn Neven Denhauser, Student der Kunstgeschichte aus München, der im Auftrag einer Familie ein verschwundenes Gemälde sucht. Beim gesuchten Gemälde handelt sich um ein Damenporträt, Ende 19. Jahrhundert, das wahrscheinlich 2005 zu einem Münchner Restaurator gelangte und wegen des Todes der Eigentümerin vergessen wurde. Leider wissen die Angehörigen nicht zu welchem Restaurator ihre Verwandte ging und baten den Studenten danach zu suchen. Bisherige Besuche von Restauratoren in München verliefen erfolglos. Deshalb bittet Herr Denhausen mit diesem Aufruf um Mithilfe.

Gesucht (Raum München): Damenporträt von Bernhard Hendrich, Öl auf Leinwand, ca. 30 x 50 cm, Ende 19. Jahrhundert

Das Porträt zeigt Elisabeth Hendrich, Ehefrau des Malers Bernhard Hendrich aus Eberswalde in Brandenburg, in ihren späten Lebensjahren. Sie war die Schwiegermutter des ersten Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern, Kurt Eisner (1867-1919). Das Gemälde war zuletzt im Besitz von Dr. Freya Eisner (1923-2005). Diese gab es spätestens 2005 aufgrund eines circa 2 cm großen Lochs in der Bildmitte zu einem ihr bekannten Restaurator. Mit dem Tod von Frau Dr. Eisner verlor sich der Kontakt zum Restaurator. Das Bild wurde nicht mehr abgeholt.

Das Gemälde war nicht gerahmt, ist circa 30 auf 50 cm groß und womöglich in schlechtem Zustand. Da Frau Dr. Eisner zuletzt im Münchner Stadtteil Schwabing am Englischen Garten und davor in Neuhausen-Nymphenburg wohnte, wird vermutet, dass sie das Gemälde zu einem dort ansässigen Restaurator gab. Vom Gemälde erhielt sich eine ältere, hier gezeigte Schwarzweißfotografie, auf der das Gemälde selbst auf den ersten Blick wie eine Fotografie wirkt.

Für Hinweise zum Verbleib oder sonstigen Informationen zum Gemälde sind wir Ihnen sehr dankbar.

Bitte melden Sie sich bei Neven Denhauser, E-Mail: neven.denhauser(at)gmx.de, Tel.: 089 186498

Fotografie eines Damenporträts von Bernhard Hendrich
Fotografie eines Damenporträts von Bernhard Hendrich