Treffen der FG Technisches Kulturgut und Metall in Goslar – ein Bericht

Wie geplant trafen sich am Freitag den 7. und Sonnabend den 8. April 2017 die ARGE Korrosion/Restaurierung von GfKORR–VDR, die Fachgruppe Technisches Kulturgut und die Fachgruppe Metall im Weltkulturerbe Rammelsberg.   Vor der Einfahrt in den Schacht mit der Grubenbahn (Foto: J. Freitag) Im Schacht besuchen wir zu Fuß verschiedene Stationen (Foto: J. Freitag) Die […]

Wie geplant trafen sich am Freitag den 7. und Sonnabend den 8. April 2017 die ARGE Korrosion/Restaurierung von GfKORR–VDR, die Fachgruppe Technisches Kulturgut und die Fachgruppe Metall im Weltkulturerbe Rammelsberg.

 

Wir wurden mit einem freundlichen Grußwort des Stiftungsdirektors Gerhard Lenz in der historischen Bergwerksanlage willkommen geheißen. Danach berichtete Dr. Stefan Brüggerhoff, der Direktor des Deutschen Bergbau-Museums Bochum, über aktuelle internationale aber auch nationale Aktivitäten. Er stellte u. a. die β–Version des webbasierten „Handbuch zum Umgang mit Industriedenkmalen“ vor, das auf dem DBU-Projekt „Aktionsplan Industriedenkmale“ aufbaut.

Dr. Hans-Georg Dettmer vom Weltkulturerbe Rammelsberg trug einen Rückblick auf das erste Vierteljahrhundert als Weltkulturerbe vor. Aktuell wurde ein Buch über diese 25 Jahre herausgebracht.

Natürlich gab es eine Befahrung des Schachtes mit Führung durch den Roeder-Stollen und dem Museums-Bergbau unter Tage.
Es schlossen sich Sitzungen der Fachgruppen mit Übergang zum Abendessen an.

Am Sonnabend gab es eine kleine Exkursion und Baustellenbefahrung vom „Ottiliae Schacht“ in Clausthal Zellerfeld. Das älteste Fördergerüst in Europa ist zugleich das jüngste Restaurierungsprojekt der Stiftung.
Mit Ralf Siegemund gab es am Rammelsberg noch eine Fahrt mit der wieder in Betrieb genommenen Schrägförderanlage. Danach schloss sich ein Rundgang durch die Erzaufbereitung an.

Es wurden erste organisatorische Absprachen zur Vorbereitung des 56. Treffen der ARGE Korrosion/Restaurierung von GfKORR – VDR, der FG Technisches Kulturgut und der FG Metall in Hamburg getroffen.

Nach dem Ausscheiden von Dr. Schulz als beratender Vertreter der GfKORR (Gesellschaft für Korrosionsschutz e. V.) in der ARGE Korrosion/Restaurierung konnte bisher kein neuer Vertreter der GfKORR gewonnen werden. Dr. Roman Bender, Geschäftsführer der GfKORR erläuterte die Schwierigkeiten und machte Vorschläge, wie die Zusammenarbeit neu strukturiert werden könnte.

Den Organisatoren Ralf Siegemund und Herrn Prof. Mai gilt unser Dank für die Organisation!

Jörg Freitag und Anne-Christin Batzilla-Kempf
Sprecher der Fachgruppe Metall