Umgang mit der Corona-Pandemie an den Hochschulen

Sommersemester 2020 soll nicht gewertet werden 21.3.2020 - "Hunderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Forschung und Lehre in Deutschland fordern, das Sommersemester 2020 nicht zu werten. Sie haben einen Offenen Brief unterzeichnet" heißt es in einem Beitrag im Deutschlandfunk. Infos zu Abschlussprüfungen und Hochschulbetrieb 19.03.2020 - Die Corona-Pandemie betrifft auch zahlreiche Studierende. An den neun Hochschulen […]

Sommersemester 2020 soll nicht gewertet werden

21.3.2020 - "Hunderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Forschung und Lehre in Deutschland fordern, das Sommersemester 2020 nicht zu werten. Sie haben einen Offenen Brief unterzeichnet" heißt es in einem Beitrag im Deutschlandfunk.

Infos zu Abschlussprüfungen und Hochschulbetrieb

19.03.2020 - Die Corona-Pandemie betrifft auch zahlreiche Studierende. An den neun Hochschulen mit Studiengang Konservierung und Restaurierung ist die Präsenzleere derzeit ausgesetzt. Fast überall ist für Studierende der Zugang zu den Hochschuleinrichtungen gesperrt. Wo möglich wird für die Lehre auf Online-Module zurückgegriffen.

Vor dem Hintergrund, dass sich das Bundeswirtschaftsministerium derzeit dafür interessiert, ob Abschlussprüfungen stattfinden können, haben wir den aktuellen Sachstand hierzu unten zusammengetragen.

Die Verlinkungen führen jeweils zu weiterführenden Informationen zum Umgang mit Corona an den einzelnen Hochschulen:

  • An der HTW in Berlin können Prüfungen bei kleiner Teilnehmerzahl online abgenommen werden. Präsenzveranstaltungen sind sämtlich abgesagt.
  • In Dresden ist der Zutritt zur Hochschule für Bildende Künste Eignungsprüfungen finden nicht statt, zu Abschlussprüfungen gibt es noch keine Auskunft.
  • An der FH Erfurt sind alle Prüfungen bis zum 20. April 2020 untersagt und abgesagt. Die Lehrveranstaltungen beginnen mit der Vorlesungszeit ab 4. Mai 2020.
  • Die HAWK in Hildesheim verschiebt die Prüfungen, sofern für die Studierenden zumutbar. Wenn eine Verschiebung aus zwingenden Gründen nicht möglich ist, etwa bei unaufschiebbaren Abschlussprüfungen, muss zwischen allen Prüfungsteilnehmende ausreichend Abstand gehalten werden. Alternativ sollte geprüft werden, ob Prüfungen ITgestützt, zum Beispiel mit Hilfe von Videokonferenzsystemen, durchgeführt werden können.
  • An der TH Köln finden bis zum 17.4.2020 keine Prüfungen statt.
  • An der TU München ist der Lehr- und Prüfungsbetrieb eingestellt worden.
  • An der FH Potsdam finden Prüfungen statt.
  • An der ABK Stuttgart werden die sehr wenigen verbliebenen Abschlussprüfungen durchgeführt. Alles Weitere ist ausgesetzt.
  • Im dualen Studiengang von JGU und RGZM in Mainz werden mündliche und schriftliche Hochschulprüfungen ab Montag, 16. März 2020, abgesagt. Ausgenommen sind schriftliche Abschlussarbeiten und schriftliche Studien- und Prüfungsleistungen, die keine persönliche Anwesenheit an der JGU erforderlich machen.