Gut durch die Krise – Infos für Restauratoren während der Corona-Pandemie

Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert. Stand: 30.11.2020. Liebe selbstständige Freiberufler, das Präsidium, die Geschäftsstelle und der Vorstand des VDR arbeiten weiterhin an der Zusammenstellung von wichtigen Informationen zur Abwendung bzw. Minderung der Folgen der Coronavirus-Pandemie für die selbstständigen Restauratorinnen und Restauratoren und Restaurierungsunternehmen. Nicht alle Informationen treffen zur gleichen Zeit ein, wir bemühen uns jedoch […]

Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert. Stand: 30.11.2020.

Liebe selbstständige Freiberufler,

das Präsidium, die Geschäftsstelle und der Vorstand des VDR arbeiten weiterhin an der Zusammenstellung von wichtigen Informationen zur Abwendung bzw. Minderung der Folgen der Coronavirus-Pandemie für die selbstständigen Restauratorinnen und Restauratoren und Restaurierungsunternehmen. Nicht alle Informationen treffen zur gleichen Zeit ein, wir bemühen uns jedoch um Aktualität. Selbstverständlich gilt, dass jeder für die notwendigen Informationen zu seinem Unternehmen selbst verantwortlich bleibt und dass wir nur Hilfestellung im Rahmen der uns zugänglichen Informationen leisten können.
Wir freuen uns über relevante Hinweise und Links aus der VDR-Mitgliedschaft.

Hilfreiche Links für Solo-Selbstständige und Kleinunternehmer

Um nicht alles doppelt zu erfassen, hier einige Links auf Seiten (keine abschließende Aufzählung), die eine Zusammenstellung und wichtige Hinweise enthalten:

  • Neu: Seit dem 09.11.2020 steht der KfW-Schnellkredit auch für Soloselbstständige und Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten zur Verfügung. Über die Hausbanken können die Unternehmen diese KfW-Kredite mit einer Höhe von bis zu 300.000 Euro beantragen, abhängig von dem im Jahre 2019 erzielten Umsatz. Der Bund übernimmt dafür das vollständige Risiko und stellt die Hausbanken von der Haftung frei. Verbessert wurden auch die Regelungen zur Tilgung der KfW-Schnellkredite.

    Die KfW Bankengruppe will ausführlich dazu informieren und auch die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen. Dazu bietet sie eine Online-Schulung/Webinar am 03.12.2020 von 16–ca. 17 Uhr an. Manuela Mohr, Markus Kaufmann und Eckard von Schwerin behandeln die folgenden Themen:

    • Aufgabe und Funktion der KfW im (verlängerten und erweiterten) KfW Sonderprogramm 2020
    • Der (erweiterte) KfW Schnellkredit 2020 im KfW Sonderprogramm 2020
    • Der KfW-Unternehmerkredit im KfW Sonderprogramm 2020
    • Der KfW-Gründerkredit - Universell im KfW Sonderprogramm 2020
    • Die Direktbeteiligung für Konsortialfinanzierung im KfW-Sonderprogramm 2020
    • Fragen & Antworten

    Zum Anmeldelink für das Webinar

  • Neu: Überblick in Zahlen "Corona-Pandemie Dashboard Wirtschaft Deutschland" zu den verschiedenen Corona-Hilfen für Unternehmen, Wirtschaftsaktivität und aktuelle Konjunkturindikatoren (03.11.2020)
    Dashboard Wirtschaft zur Corona-Pandemie
  • Übersichtsseite des Bundesverbandes Freie Berufe (BFB) über bundesweite Hilfen für Freiberufler vom 02.09.2020
    https://www.freie-berufe.de/wordpress/wp-content/uploads/2020/07/200715_Freiberufler_Uebersicht_bundesweit.pdf
  • Linkliste "Das wollen deutsche Unternehmen jetzt wissen" auf der Seite des Deutschen Industrie- und Handelskammertages
    https://www.dihk.de/de/aktuelles-und-presse/coronavirus/faq-19594
  • Infos für Solo-Selbstständige bei ver.di
    https://selbststaendige.verdi.de/beratung/corona-infopool/++co++aa8e1eea-6896-11ea-bfc7-001a4a160100

 

Informationen auf den Internetseiten des Bundes

Eine Milliarde Euro für NEUSTART KULTUR (04.06.2020)

Die Bundesregierung unterstützt mit einem umfangreichen Rettungs- und Zukunftsprogramm den Neustart des kulturellen Lebens in Deutschland. Die Staatsministerin für Kultur und Medien will durch das gleichnamige Programm vor allem die vielen privaten Kultureinrichtungen in die Lage versetzen, so schnell wie möglich ihre Tore zu öffnen.

Weitere Informationen

BFB veröffentlicht Ergebnisse seiner Konjunkturumfrage

Die Coronakrise setzt Freiberuflern immer stärker zu. Zu diesem Ergebnis kommt die Konjunkturumfrage, die das Institut für Freie Berufe (IFB) Nürnberg im Auftrag des Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB) im zweiten Quartal 2020 durchgeführt hat. Fast 57 Prozent der rund 2.000 befragten Freiberufler befürchten in den kommenden sechs Monaten eine ungünstige Entwicklung ihres Geschäfts, nur 9 Prozent sind zuversichtlich. Die Krise betreffe alle Freiberuflergruppen, allerdings litten Heilberufe und Kulturberufe – wie die Restauratoren – stärker als Steuer- und Wirtschaftsberater oder technisch-naturwissenschaftliche Freiberufler.

Weitere Informationen

Verband Freier Berufe in Bayern fordert Strukturpaket

Die Landesvertretung in Bayern der Freien Berufe hat ein Strukturpaket "Freie Berufe - Neustart für Bayern" erarbeitet. Neben einem 9-Punkte-Programm haben auch die Freien Berufe im Einzelnen ihre Forderungen dargelegt. Der Verband der Restauratoren VDR kommt auf Seite 35 und 36 zu Wort.

Weitere Informationen

Drei Sonderausgaben zu Corona-Themen unserer Serie "Mit Kalkül"

In den letzten drei Ausgaben der VDR-Serie "Mit Kalkül" zu betriebswirtschaftlichen Themen befasst sich Dr. Christiane Schillig speziell mit Corona-bedingten Problemen. Im Teil 10 "Kinder zu Hause - Arbeiten unmöglich?" geht es um die Frage, wann ein Anspruch auf Entschädigung besteht, wenn Arbeitnehmer oder Selbstständige im Zuge der Corona-Krise nicht in der Lage sind, ihrer Arbeit nachzugehen, weil die Kinder zu jung sind, um tagsüber allein zu Hause zu bleiben.
Die Möglichkeit der Stundung von Steuern, Sozialversicherungs- und Krankenkassenbeiträgen behandelt Teil 11 "Corona macht es möglich - Das Stunden von Krankenkassenbeiträgen und Steuern".
Die wichtigsten Informationen zum Umgang mit der gesenkten Umsatzsteuer behandelt Teil 12 "Die gesenkte Umstazsteuer - Fluch oder Segen?"

Ernst von Siemens Kunststiftung startet Förderlinie für Freiberufler an Museen (25.03.2020)

Von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise sind Freiberufler in Museen und Sammlungen in besonderem Maße betroffen. Mit Schließung der Ausstellungshäuser gehen auch strikte personelle Sparmaßnahmen einher, so dass geplante Restaurierungsprojekte oder wissenschaftliche Vorhaben vorerst auf Eis gelegt und nicht mehr vergeben werden.

Um diese Berufsgruppen an den Museen halten zu können und in eventuellen Notlagen zu unterstützen, hat die Ernst von Siemens Kunststiftung (EvSK) kurzfristig eine neue Förderlinie aufgelegt. Antragsberechtigt sind öffentliche Museen und Sammlungen. Je nach Projekt werden zwischen 2.000 Euro und 25.000 Euro für begrenzte Restaurierungsprojekte und die wissenschaftliche Arbeit an Ausstellungskatalogen, Bestandskatalogen oder Werkverzeichnissen zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen